SCM Apartments
370 User online

Storyboard

Schreib hier Deine erotischen Geschichten, geheime Fantasien, etc.

Covid-19 bestimmt derzeit unseren Alltag. Viele von uns sitzen zuhause, soziale Kontakte, auch Sex, sind sehr eingeschränkt, eer Besuch eines Swingerclubs derzeit nicht möglich.
Ein wenig Sex-Talk hilft uns allen, diese Zeit zuhause ein wenig zu versüßen: Was wollt Ihr in unseren Cubs nach dieser Krise erleben? Was macht Ihr Zuhause? Wovon träumt ihr? Was habt Ihr erlebt...? Teilt Eure Stories, Gedanken mit uns, wir freuen uns auf rege Beteiligung!
Und bitte bleibt gesund! #washYourHands
P.S. Wir haben absichtlich auf dieser Seite derzeit eine hellere Farbgebung gewählt, die Freude vermitteln und Solidarität ausdrücken soll.

Sonntag, 22.03.2020

22.03.2020 15:33

Bericht eines Toyboy an mich

Liebe Sue,

anbei wie versprochen mein Bericht. Wie versprochen habe ich alle geäußerten Wünsche erfüllt, war jedoch überrascht wie heftig das Treffen war. Ich wurde von der Lady begrüßt und musste mich gleich im Vorraum ganz ausziehen. Ich bekam eine Augenmaske und sie fixierte meine Hände hinter meinem Rücken somit konnte ich ab diesen Zeitpunkt nicht mehr zurück und vertraute ganz darauf das ich in gute Hände gegeben wurde.

Die Lady führte mich ins (vermutliche) Wohnzimmer und dort wurden mir Klammern auf die Nippel gesetzt und jemand hat mir die Eier so hart nach unten gezogen das ich nur mehr wimmerte. Ich hatte zu spät bemerkt, dass ich mich hinknien sollte, da dort ein Polster lag sollte ich vermutlich die Position länger einnehmen. Fast gleichzeitig wurden meine Eier nach hinten gezogen und abgebunden und ein mir ein Schwanz ins Maul gesteckt. Wirklich nicht das, was ich erwartet habe, während die Lady abwechselnd mit meinen Eiern und meinen Nippeln spielte, fickte er mich richtig ins Maul. Jedoch wurde ich dabei so geil, dass mein Schwanz fast explodierte.

Dann musste ich mich hinlegen, der Polster kam unter meinen Kopf und die Lady setzte sich endlich auf mein Gesicht. Sie war schon unglaublich nass und bedeckte fast mein ganzes Gesicht. Als sie die Klammern von meinen Nippeln löste hätte ich fast geschrienen, besonders da sie gleich darauf mit ihren Fingernägeln weiter meinen Nippel zwirbelte. Als sie dann begann meinen Schwanz zu wixen zitterte ich am ganzen Körper und war knapp vor dem spritzen. Sie stoppte und er hob mich hoch und hielt mich von hinten. Sie sagte dann ganz herrisch zu mir: Ich weiß nicht ob ich Dich spritzen lassen soll oder Dich noch quälen will. Nun kamen wieder die Klammern auf meinen Nippel und sie löste die Schnürre von den Eiern. Dann begann sie mir die den Oberschenkeln und das Knie in die Eier zu rammen. Am Anfang fast zärtlich, dann jedoch immer intensiver. Beim vorletzten wäre ich fast umgeknickt und bei letzten wäre ich umgeflogen wenn er mich nicht gehalten hätte. „bitte“ flehte ich und sie grinste und sagte „ich hätte nicht geglaubt das du so lange durchhältst“. Sie fing dann mich zu wixen und zu blasen und trotz zitternden Knien und schmerzenden Eier spritze ich so viel wie nie zuvor. „So und nun brav sauberlecken, wenn Du schon meine Titten vollgesaut hast. Du kleiner Wixer.“ Natürlich erledigte ich diese Aufgabe mit Bravour.

Nun wurden meine Fesseln entfernt und ich durfte mich auf die Couch legen. Sie setzte sich nun wieder auf mein Gesicht und ich schwöre ihre Pussy schmeckt nach Orgasmus. Sie dürfte wirklich gekommen sein während sie mich gequält hat. Unglaublich geil! Während ich ihre immer cremiger werdende Pussy leckte begann er dann meinen Kopf nach unten zu drücken und begann sie zu ficken. Ich versuchte weiter zu lecken erwischte jedoch vermutlich mehr seine Eier und seinen Schaft als ihren Kitzler. Er spritze dann wirklich eine unglaubliche Menge, den letzten Schuss direkt in mein Maul und ich musste zuerst seinen cremigen Schwanz sauberlutschen bevor ich bei der Pussy der Lady weitermachen durfte. Sie wurde dabei so geil, dass sie nochmals gekommen ist. Dann setzte sie sich beide breitbeinig auf die Bank und ich durfte meine Augenmaske runternehmen. Ich durfte sie beide nochmals oral verwöhnen welches die Lady sichtlich erfreute und nun konnte ich ja auch ihre Gesichtsausdruck dabei beobachten, am Ende musste ich fast 10 Minuten seinen Hintern lecken. Sie wollte ihm nun fertig blasen und dabei durfte ich auf die andere Seite. Einer links einer rechts. Als sie dabei meine Eier wieder quetschte habe ich wieder auf ihre Titten gespritzt und er Sekunden darauf auch. Also durfte ich zum Abschluss noch die beide Säfte gleichzeitig von ihren Titten lecken. Nach einer Dusche ging es dann heimwärts.

Danke für das Treffen, aber keine Pussy schmeckt so gut wie Deine! Es war schon eine Überwindung ... (persönliches wird nicht weiter gegeben)

Nur fuer Mitglieder
18

22.03.2020 12:40

Meine Geschichte

Meine Geschichte begang vor einigen Jahre,. Da ich
Sehr gern massiere, habe ich beschlossen,
Als Masseurin zu arbeiten.
Mit Erotic.
Es macht Spass.
Habe sehr Viele Gentleman,
Kennengelernt.
Mehr morgen.

Nur fuer Mitglieder
6

22.03.2020 01:53

Sex mit meiner Exfrau auf dem Autobahnparkplatz Leobersdorf

Ist schon 15 Jahre her, wir waren einkaufen in der SCS, sie kaufte sich einen Rock mit Bluse ich mußte ihr dabei helfen beim probieren ich konnte beim ausziehen und anziehen meine Hände nicht von ihr lassen, ich wusste sie liebte solche Situationen in der Öffentlichkeit ich spielte mit meinen Fingern in ihrer nassen Spalte aber es waren keine Männer da die vielleicht einen Blick hinter den Vorhang machen würde den wir natürlich einen Spalt offen liesen und nach einer weile zahlten wir und fuhren auf dìe Aitobahn . Im Auto merkte ich sie war noch immer geil, ich griff rüber und schob ihr T-Shirt hoch und nahm ihre Brüste aus den Körbchen und legte ihre Titten über den BH ihre Nippel waren hart, ein geiler Amblick,
Sie machte die Lehne zurück ich griff ihr zwischen die Beine schob ihren Rock hoch und spürte ihre heiße Fotze gleichzeitig mußte ich mich aufs Fahren konzentrieren ich fuhr neben einen LKw auf gleicher höhe und merkte wie der Fahrer zu uns runterschaute und er zeigte mir Daumen hoch meine Frau merkte noch nichts sìe hatte die Aigen geschlossen und genoss das Spiel meiner Finger aber dann hubte er und war ganz begeistert meine Frau war etwas erschrocken von der Hupe aber ich wusste es macht sie richtig geil wenn sie beobachtet wird.
Ich überholte den LKW und fuhr vor ihm, nach einer weile sah ich den Autobahnparkplatz Leobersdorf Wöllersdorf ( den Alten noch mit Wäldchen) ich nahm die Ausfahrt und beobachtete im Rückspiegel wie der LKW mir folgte ich kannte den Parkplatz es war auch ein beliebter Treffpunkt für Männer , ich war schon öfters dort wenn ich auf einen Schwanz geil war, aber das wusste meine Frau nicht.
Wir stiegen aus und gingen ein stück nach hinten bei einer Bank warteten wir ich stand hinter der Bank ich sagte zu meiner Frau komm setz dich auf die Lehne ich stand hinter ihr und schob ihr Tshirt wieder hoch ihr Brüste waren noch immer aus dem Körbchen inzwischen sahen wir den LKW Fahrer näherkommen er blieb stehen und zögerte etwas dann aber öffnete er seine Hose und holte seinen bereits harten Schwanz raus und der hatte eine beachtliche größe ein schöner Anblick da hätte ich selber lust gehabt daran zu lutschen aberr das ging ja jetzt nicht, er spielt mit seinem Schwanz und kam langsam näher, ich fuhr mit beiden Hände zwischen die Beine meiner Frau und schob mit meinen Finger ihren Slip beseite der Fahrer hatte somit freien Blick auf die leicht behaarte Fotze meiner Frau (ich hatte sie erst am vortag schön rasiert) der Fahrer kam immer näher und wixte bereits seinen Schwanz, ich sagte zu ihm komm leck die Fotze und mach sie richtig geil, er kniete sich auf die Banke und leckte die geile Fotze meiner Frau die schon richtig in fahrt war und aufstöhnte ich spielte mit ihren harten Nippel ihr Atem wurde heftiger und lauter und ich wusste ihr. erster Orgasmus wird bald kommen, inzwischen war auch ich richtig geil geworden und ich holte meinen Schwanz aus der Hose aber durfte jetzt nicht wixen sonst
mußte ich sofort spritzen das herrliche gefühl eine Mischung aus Eifersucht und Demütigung macht mich so geil, meine frau kam ihren Höhepunk immer näher ich behandelte ihre Nippel immer härter sie krallte ihre Hände in meinen Arm und ich spürte ihre Anspannung und plötzlich ihr Lustschrei jaaa jaaa es koommt ich mußte sie fest halten sonst wär sie von de Bank gefallen Ich wusste was sie jetzt brauchte, ich lies sie auf die Bank setzen ging auf die andete seite und sagte zu ihr komm knie dich auf die Bank ich stellte mich vor ihr hin und schob iihr meinen Schwanz in den Mund zu dem LKW Fahrer der mit seinem harten Schwanz dastand sagte ich komm jetzt fick sie hart von hinten das braucht die geile Fotze er steckte ihr seinen riesen Schwanz von hinten in ihr Nasse Spalte die schon tropfte die Sitzbank unter ihr war schon nass , inzwischen hatten wir noch zwei Zuschauer bekommen die daneben standen und ihr Schänze wixten
Meine war jetzt fast nicht mehr zum halten ich musste meinen Schwanz rausziehen weil sie sonst keine Luft bekam
sie hatte schon ein tiefes Grollen das sie nur hervorbrach wenn sie in höchster Ekstase war, ich sah wie der Fahrer schon kurz vorm abspritzen war sie aber noch nicht ich sagte zu den einen Zuschauer der etwas Jünger war komm her willst auch ficken, er kam näher inzwischen kam der Fahrer zum Ende mit einem lauten Grollen und langen heftogen Stössen spritzte er meiner Frau die Möse voll ich musste ihm etwas wegstossen weil meine Frau hatte noch nicht genug ich schob den Jungen zu ihr er steckte ihr sofort seinen Schwanz in die Spalte sie schrie gleich wieder auf und verfiel wieder in Ekstase mit tiefen lauten Grollen das sich etwas unwirklich anhört von einet zarten Frau aber mich urgeil macht der Junge hatte eine gute Kontition und ich glaubte er wird sie fertig machen er fickte sie immet schneller und härter und ich merkte wie sie immer näher zum Orgasmus kam und dann war es soweit sie sties einen Urschrei aus und krallte sich an mir fest und auch der Junge machte seine letzten Stösse, so jetzt war ich an der reihe meine Frau war noch immer ausser Atem und noch nicht in der Welt zurück da steckte ich ihr meinen Schwanz in ihr Arschloch zuerst etwas vorsichtig aber dann fester und tiefer ich wußte zwar was jetzt kam aber es überraschte mich immer wieder ein lautes oooh mein. Got ooh mein Goot bitte bitte fester jaaa bitte bitte nocheinmal fester fester jaaaas bitte ooouaah mein Gott spätestens dann konnte ich mich nicht mehr halten und explodierte ebenfalls das war einer meiner geilsten Erlebnisse mit meiner Frau, inzwischen waren auch noch zwei Männer dazugekommen aber die hatten einen Bläser gefunden wir packten unsere Sachen und gingen zum Auto.
Bevor sie einstieg mußte ich ihr noch Taschentücher geben das Sperma ran an ihren Schenkel runter bei der Heimfahrt ein paar Minuten später war sie eingeschlafen. Was für ein geiler Nachmittag.

Nur fuer Mitglieder
24

Samstag, 21.03.2020

21.03.2020 21:45

Physiotherapie der besonderen Art

Wegen Rückenschmerzen hatte ich vom Arzt eine Krankengymnastik verschrieben bekommen. Da lernte ich sie kennen. Sie meine Physiotherpeutin. Ich hatte immer Abends den letzten Termin, da ich arbeiten musste. Ich fand sie von Anfang an unheimlich nett und sympathisch und hässlich war sie auch nicht. Die ersten Male hielten wir immer ein wenig small talk. Wegen der starken Verspannungen begann sie immer mit einer kurzen Massage. Hierzu lag ich natürlich auf der Liege, auf dem Bauch, ohne T-Shirt und und mit geöffneter Hose, denn sie musste in den Lendenwirbelbereich und an die Gesäßmuskulatur. Sie massierte wirklich gut und so hatte ich echt Mühe keinen Ständer zu bekommen, wenn Sie mir am Po und Rücken massierte. Dies gelang mir nur bedingt und spätestens wenn ich mich dann auf den Rücken drehen sollte oder aufsetzen, bemerke sie natürlich die kleine Beule in meiner Hose. Dies passierte zwei Mal und beide Male lächelte sie und ich lächelte etwas verlegen zurück.

Am Vorletzten Termin geschah es dann. Wir waren schon alleine in der Praxis, ich war ja der letzte für diesen Tag. Sie massierte mich wieder, doch diesmal merkte ich dass sie anders massierte als sonst. Irgendwie zärtlicher und sie zog mir die Hose noch ein wenig weiter über den Po runter. Schließlich wanderte sie mit ihren Fingern langsam nach vorne um mein Becken. Ich zögerte erst kurz, doch dann hob ich ganz leicht mein Becken an und sie rutschte weiter und fuhr mir mit den Händen in die Hose und an meinen Penis. Dieser war sofort stocksteif und ich musste leise stöhenen. Sie massierte ihn noch etwas weiter und sgate dann ich solle mich auf den Rücken drehen, was ich widerstandslos tat. Sie zog mir die Hose aus und ich lag nackt vor ihr. Sie beugte sich über mich und wir küssten uns. Ich war nun auch nicht mehr untätig und meine Hände wanderten unter Ihr T-Shirt. ich spielte an Ihren Brüsten ( sie trug keinen BH ) und wanderte dann auch in ihre Hose an ihre schon feuchte Muschi. Sie stöhnte. Dann küsste sie meinen Penis und blies mir einen. Ich wollte mich aufsetzen, aber sie drückte mich auf die Liege zurück, zog sich die Hose aus und setze sich auf mich. Erst rieb sie ihre Muschi noch ein wenig an meinem Penis und dann führte sie ihn in sich ein und ritt mich. Wir stöhnten beide. Im selben Moment konnte ich mich nicht mehr zurück halten und kam in Ihr. In mehreren heftigen Stößen pumpte ich mein Sperma in sie [nur für Mitglieder] kurz darauf kam auch sie zitternd.

Nur fuer Mitglieder
16

21.03.2020 14:03

Die Geilheit im Hallenbad…. – eine Jugendphantasie wird wahr! (ist schon ein paar Jahre her....)

Wie es so ist - Mann hat eine Phantasie, die ihn über einen langen Zeitraum begleitet - und bei all dem, was man derweilen erlebt - dies ist noch nicht erledigt!

So ist es auch bei mir - meine frühesten sexuellen Erinnerungen haben mit Schwimmbad, kleiner Schwimmkleidung und den Gemeinschaftsduschen zu tun. Wird wohl auch deshalb so sein, weil schwimmen die einzige Gelegenheit war, wo ich fast nackt herumgelaufen bin - und die Duschen waren der einzige Platz, wo ich erstmals nackte Menschen - in dem Fall Burschen und Männer - sah. Ich fand das sehr erregend - und bei Männern bleibt das dann nicht verborgen - speziell bei jungen Männern so wie mir damals. Dazu kam dann noch der Reiz des verbotenen - es ist nun mal nicht selbstverständlich mit einer Erektion herumzulaufen - also legte ich den Schwanz quer in die Badehose und bemerkte dann natürlich trotzdem a:) das geile Gefühl und b.) die Blicke anderer Personen - auch wenn sie böse schauten - gesagt hat nie wer was... Ich erlebte damals auch die ersten Annäherungsversuche - aus heutiger Sicht verständlich - die ich aber - wohlerzogen, wie ich war - abwehrte. Heute ärgere ich mich darüber - aber was soll´s - die Sache ist längst gelaufen ..ggg
Dann begann ich, meine Badehosen umzuarbeiten - schmäler und schmäler wurden sie, indem ich den Bund mehrmals nach innen umdrehte - was sicher seeehr unauffällig war ;-) , zu kaufen gab es die Minis ja noch nicht so, wie ich sie mir vorstellte. (Es gab nur die Dreieck-Schwimmerhosen - aber die traute ich mir im Geschäft nicht zu kaufen.. habe mich schon damals darüber geärgert, nachdem ich wieder draußen war...)
Aber den Futterstoff schnitt ich raus - damit sich alles besser abzeichnet und naß zu sehen ist.... So stand ich eigentlich immer vor und nach dem schwimmen unter der Dusche - um mich herum teils nackte Männer - und versuchte, in einem unbeobachteten Moment abzuspritzen - nackt hinzustellen getraute ich mich damals noch nicht, hatte die Badehose noch an..... Es gelang nicht immer - manchmal gab es keinen Orgasmus und manchmal wurde ich "erwischt" . Das hat sich auch geändert...
Tja, irgendwann war es dann soweit, dass ich eigentlich nur noch deshalb schwimmen ging und auch während ich im Bassin war an kaum etwas anderes dachte als an diese feuchten, anliegenden Stoffe bei den Jungs und Mädels. Und was die Nässe an Transparenz zuließ, war teilweise ziemlich heftig - die damals z.T. modernen Frotteestoffe legten sich gnadenlos an alle Konturen an, sobald man aus dem Wasser stieg. Ich kann mich da an ein Stück von mir erinnern.. hellblau, nicht wirklich klein, aber mit einer Art Ausbrennmuster beim Frottee - und dort, wo das eben ausgebrannt war, war nur der dünne Trägerstoff des Materials.. wenn ich da aus dem Wasser kam, lag es absolut eng überall an , umschloß den Schwanz schon fast - und war stellenweise wie nicht vorhanden....Manche Blicke waren sicher mehr als zweideutig, aber ich war noch zu unbedarft, um daraus Nutzen zu ziehen.. Typischer Spätzünder halt....

Zurück zur Gegenwart - letzte Woche - es ist Urlaub, Winter, kalt, ich hatte Zeit und ging daher mal wieder schwimmen - zuvor noch ein Besuch bei einem Kontakt, der einen Mann erleben wollte - aber das klappte nicht, er konnte sich einfach nicht an mir erregen - war ein bi--Versuch seinerseits, der in die Hose ging - ich fuhr also weiter , ohne abgespritzt zu haben - er hatte mich kaum berührt - und war dementsprechend unbefriedigt. Es war kaum etwas los, die Garderoben ziemlich leer - ich wählte ein Kästchen gleich neben dem großen Spiegel - wunderbar, da brauchst dir keine Nummer merken und kannst auch was sehen... und zog mich mal aus. Ich hatte immer noch den Gummi-Cockring von zuvor oben und - wie schon gesagt - hatte eine ziemlich hohe Grundgeilheit.. daher mal ganz ausziehen und dann nackt alles aus der Tasche räumen, was benötigt wird... Ich hab immer eine kleine Auswahl an Hosen mit -das Gustieren ist auch immer ein Fall für´s Kopfkino mit kribbeln im Unterleib - und wählte eine, von der ich wußte, dass sie nicht nur sehr schmal und tief unten getragen wird, sondern auch naß wenig verbirgt.. Hellgrün-weiß ist da eine nette Farbkombination - ich mag bunt!
So, mal zu den Brausen gehen - wenig bis nichts los dort, also stellte ich mich alleine in die Mitte der Reihe mit freiem Blick zum Durchgang , wo alle vorbeilaufen und machte es mir gemütlich. Erstmal die Hose schön einweichen, das sie alles zeigt, dabei schwoll der Schwanz schon etwas an - er weiß ja, was er der Situation schuldig ist, in jungen Jahren war er da um einiges flotter... - dann ausziehen und nackt hinstellen. Jeder, der durchging, konnte mich sehen - und ich hatte einen Halbsteifen, den ich immer wieder kurz massierte. Und schließlich war es soweit: Ein anderer Mann stellte sich schräg gegenüber hin und begann, sich nackt zu waschen - er drehte sich unter dem Brausestrahl immer wieder zu mir herum -dabei fielen mir seine Blicke auf - ok, ich drehte mich so, dass er besser sehen konnte, legte meinen Schwanz auf die flache Hand und ließ das Wasser darauf prasseln, dass er zu zucken begann - ich war kurz vorm abspritzen!.. Seine Hand wanderte sehr oft zu seinem Schwanz, was diesen anschwellen ließ, ohne abzustehen - bei mir war es längst waagrecht... Als er wieder rüberschaute und seinen Schwanz zum wiederholten Male wusch, gab ich mir einen inneren Stoß, drehte das Wasser ab (In diesem Bad gibt es noch die herrlichen Armaturen ohne 30 Sekunden Zeitschalter - eine Wohltat!!!) und ging die zwei Plätze weiter nach links - stellte mich mit einem waagrechten Ständer gegenüber von ihm, mit dem Rücken zur Wand, nachdem ich das Wasser neu eingestellt hatte. So konnte er gar nicht anders - er mußte meinen Steifen sehen. Er ist eh nicht groß, aber doch waagrecht und somit eindeutig.
Es gab da zwei mögliche Reaktionen - er würde sich gestört fühlen, mich schimpfen oder anderswo hingehen - oder bleiben. Ich hatte es richtig eingeschätzt - er blieb stehen - und mit ihm sein Schwanz.. jetzt war die Sache klar. So etwas hatte ich in den vergangenen Jahren doch immer wieder erlebt - doch diesmal war es das erste Mal, dass ich nicht nur zufällig gegenüber, sondern direkt frontal auf vollem Risiko in dem öffentlichen Bereich gezielt vor einem Mann stand. Ich wichste meinen Schwanz noch ein paar Mal , was ihm noch mehr Härte brachte und dann schaute ich mich um - es gab sonst niemand! - ich überquerte den Gang, stand direkt knapp vor dem anderen und griff nach seinem Schwanz. Dick und hart lag er in meiner Hand und ich fühlte das Pochen des Pulses...Aufgrund der seitlichen Glasscheiben war nur ich von hinten zu sehen - er war ja nun etwas tiefer in seinem Abteil. Als ich den Schwanz zu wichsen begann, griff er ebenfalls bei mir zu... Ich war durch die vorangegangenen Erlebnisse und die Situation dermaßen geil, dass ich schon nach wenigen Bewegungen spürte, wie mir der Saft aus den Eiern gepreßt wurde - ich stöhnte auf und entlud mich in seine Richtung, was aber sofort vom Brausewasser abgespült wurde. Ich wichste ihn langsam weiter - ab und zu ein Auge auf den Gang, aber es war sonst niemand auf dieser Seite der Duschen. Nicht lange, und er bedeutete mir, schneller zu machen - ich wichste im Schnellgang - und auch er kam und spritzte ab, dass es eine Freude war! Der Saft rann an meinem Arm hinunter und wurde wieder rasch abgespült - ich molk ihn ab, bis er meine Hand festhielt, damit ich sie nicht mehr bewegen konnte. Das war genau die Situation, von der ich Jahrzehnte geträumt hatte, die meine Phantasien erfüllte.. ok, mit Zusehern wäre es noch geiler gewesen, allerdings muß man im öffentlichen Raum ja auch aufpassen, nicht Hausverbot zu bekommen - aber das Verbotene reizt bekanntlich am meisten....
Ich ließ den Schwanz aus und ging zurück unter meinen Brausestrahl, duschte noch etwas genüßlich, nicht ohne wieder etwas an meinem langsam absinkenden Schwanz zu spielen - und zog dann wieder dieses geile Stück Stoff an, welches im Internet als Badehose angepriesen worden war. DIe Chinesen haben einen Vorteil: Meist erspart man sich das Entfernen des Futterstoffes, so auch hier. dünnes Material und sonst nix... Mein erschlaffender, aber noch nicht ganz geschrumpfter Schwanz lag seitlich in der Stofffalte, die sich daraus ergab, dass ich den Bund nur minimal über die Schwanzwurzel hochzog - so blieb das Material ungespannt und sorgte einfach für eine geile Optik. So kannst einen Minislip auch nur tragen, wenn du keinen merklichen Bauchansatz hast, sonst wirkt es nicht... Dann begab ich mich zurück zum Kästchen, zog eine trockene Badehose an (zwar nur schwarz, aber klein und mit schön ausgearbeitetem Beutel vorne - ich liebe anatomische Schnitte!) und ging schlußendlich in die Schwimmhalle, um in einem der dortigen Liegestühle ein gemütliches Stündchen mit lesen und schauen zu verbringen. Beim abschließenden Brausegang vor dem Ende meiner Badezeit ließ sich das leider nicht wiederholen - ich hörte ein paar Kinder herumspielen und da begnügte ich mich mit reiner Körperpflege - Kinder sind für mich ein no go, die dürfen da nix mitkriegen - auch wenn mir persönlich damals etwas mehr Offenheit der Erwachsenen nicht geschadet hätte..
Dann noch unter den Föhn - der ist so platziert, dass alle daran vorbeilaufen, die zu und von der Halle kommen - und mit längeren Haaren dauert´s halt etwas, bis die trocken sind - daher wird man noch oft gesehen - mit dem schönen Frontbeutel am Slip ... Beim Kästchen ritt mich nochmal der Schalk und ich zog die Lederhose langsam und ohne Unterhose an - der daneben sitzende Kästchennachbar quitierte es mit erstauntem Blick, der hatte meinen Schwanz ja in Augenhöhe , ehe ich die Hose verschloß. Und es ist ein geiles Gefühl, die Bewegungen der Hose direkt am Körper zu spüren - aber das ist dann wieder eine andere Geschichte.... ;-)
Falls also mal jemand mit mir schwimmen gehen möchte - bei Kleidergröße S-M kann ich mit kleinen Badehosen aushelfen, falls derjenige nur Boxershorts besitzt...

Nur fuer Mitglieder
11

21.03.2020 12:25

Bitte bleibt gesund, und zu Hause

Bitte bleibt gesund, und bleibt zu Hause.
Ich freue Mich auf ein
Wiedersehen, wenn die Krise ausgestanden ist.
Habe lauter Nette Gentleman
Kennengelernt.
Danke
Bussi Christl 48 Jahre

Nur fuer Mitglieder
10

Freitag, 20.03.2020

20.03.2020 22:12

Afterwork

Es war einmal wieder mehr zu tun und wir waren die Letzten im Office. Ein Freitag Vorabend und vor dem Wochenende mussten noch einige Dokumente erledigt werden. Ich arbeitete vor mich hin und war nach einer Stunde endlich bereit, heimzugehen. Meine Augen brannten von der Arbeit am Bildschirm. Zeit für eine letzte Zigarette. Zu meiner Überraschung war der Raucherraum nicht leer. Eine Kollegin aus der Abteilung zündete sich gerade eine Memphis an. Wir wussten vorher voneinander gar nicht, dass der andere noch da war. Umso angenehmer die Überraschung. Wir hatten vorher noch nicht viel miteinander zu tun gehabt. Wir haben nur bei ein paar Events unserer Firma ein paar Worte miteinander gewechselt. Ich wusste, dass sie wie ich gerade Single war. Das überraschte mich, weil sie eine bildhübsche Frau im richtig knackigen Alter war. Natürlich hatte ich Fantasien entwickelt und mir gewisse Chancen ausgerechnet. Schließlich waren ich nur ein bisschen älter und schon eine gute Partie. Außerdem war da noch ein winziges Detail, aber dazu später. Sie bot mir eine Zigarette an und ich sagte nicht nein. Wir unterhielten uns sehr gut, plauderten über die Chefs und die Firma. Mit der Zeit achtete ich nicht mehr besonders auf die Worte, sondern sah sie an. Sie wollte später noch ausgehen und war schon in einem Outfit, das ganz sicher nicht für das Büro gedacht war. Ein enges schwarzes Kleid mit großem Ausschnitt betonte ihre tolle Figur und auch ihre High Heels taten ihr übriges. Mir war natürlich schon öfter aufgefallen, dass sie große Brüste hatte. Ein Gentleman erkennt das sofort und auch ohne dass er starrt. Aber ihr enges Kleid drückte die zwei Wundertüten noch richtig zusammen. Musste toll sein, sie anzugreifen, zu kneten und den Schwanz dazwischen zu reiben. Was dann noch passierte, hätte ich aber auch nicht geahnt.
Nach einer zweiten Zigarette fragte sie mich, was ich heute noch machen würde. Ich hatte nichts vor und wollte mich eigentlich daheim vor die Glotze schmeißen. Da lud sie mich ein, später noch mitzukommen. Ich musste ein Hellseher sein, denn ich sagte zu, obwohl ich schon müde war. Sie sah mich an und machte eine schnippische Bemerkung über mein Outfit, denn ich hatte am Abend nur Chinos und einen Pullover an. Aber in meinem Büro hatte ich noch ein weißes Hemd, eine schwarze Hose und schöne Schuhe im Kasten. Als wir fertig geraucht hatten, gingen wir beide noch einmal zu unseren Computern, um ein paar letzte Mails zu schicken.
Ich wusste genau dass sie an diesem Abend nicht nur fortgehen wollte, denn ich hatte ihr Profil auf einer Dating Plattform entdeckt. Dort geizte sie auch nicht gerade mit ihren Reizen. Also war ich gespannt, was der Abend bringen würde. Ich zog mich also um und hatte gerade das Hemd an und wechselte die Hose. Da klopfte es am Türrahmen und sie stand belustigt da. Sie sah mich an und ich merkte wie ihr Blick an meiner Unterhose hängen blieb. Hatte sie ihr Kleid etwa noch höher gezogen? Da nahm ich das Herz in die Hand und sprach sie auf den Abend an und was sie eigentlich im Club suchen würde. Sie lachte schnippisch und kam näher. Dann war alles klar und wir küssten uns zum ersten Mal. Endlich konnte ich meine Hände an ihren geilen Hintern geben. Die Küsse wurden heißer und nasser. Sie griff mir knallhart auf die Hose, die sich schon stark nach außen wölbte, ich zog ihr Kleid nach oben. Sie trug einen roten Spitzenslip, den ich abtastete und meine Hände zwischen ihre Beine gab. Wie ich spürte, war sie rasiert und schon etwas feucht. Ich begann sie mit einer Hand zu reiben, meine andere Hand knetete ihren Busen. Sie wurde immer erregter. Da drückte sie meine Hände weg und setzte sich auf meinen Schreibtisch. Sie zog ihr Kleid nach unten. Ihr BH war rot und hatte so dünne Körbchen, dass man ihre Nippel sehen konnte. Ich griff sie an, zwickte sie und machte sie steif. Sie zog mein Hemd aus und leckte an meinen Brustwarzen. Es machte mich sehr an. Auch sie war geil, denn als ihre Hand in meiner Hose war und meinen Schwanz in einen starken Griff nahm, stöhnte sie auf. Nun gab es kein Halten mehr. Ich steckte ihr meinen Finger in die schon nasse Muschi und fingerte sie. Es dauerte nicht sehr lange, bis sie kam.
Dann grinste sie mich an und sagte, dass ich jetzt dran bin. Ich sstzte mich in meinen Bürosessel und stellte ihn ganz hoch. Sie kniete sich vor mich und nahm meinen Schwanz in den Mund. Sie saugte und leckte, dass ich nur so stöhnte. Wirklich, so gut wurde ich schon lange nicht mehr abgeblasen. Dann schaute sie mir in die Augen, hörte auf zu blasen und lachte. Ob ich den Steifen auch später noch haben könnte, fragte sie. Ich musste lachen, denn natürlich hatte sich in den letzten arbeitsreichen Tagen so einiges an Geilheit angesammelt. Ich gab ihr ein Zeichen, weiterzumachen. Sie nahm nun ihre Hand zu Hilfe und molk mich mit saugenden Geräuschen so richtig ab. Nun kam ich zum ersten Mal, und wie es sich gehörte, blieb ihr Mund auf meinem Schwanz. Als sie ihren Kopf zurückzog, tropfte Sperma auf ihr schwarzes Kleid. Sie grinste und verschluckte sich fast dabei, dann zeigte sie mir wie viel sie noch im Mund hatte und schluckte meine Liebessahne geräuschvoll hinunter. Sie gab meiner Eichel noch einen Kuss, dann stand sie auf und zog ihr Kleid wieder richtig an. Was mit dem Fleck Sperma war, fragte ich. Der stört mich nicht, sagte sie. Außerdem sollen ja später am Abend noch welche dazukommen. Fortsetzung folgt.

Nur fuer Mitglieder
9

20.03.2020 12:21

Erotische Anregungen von A - Z

Für die Zeit nach Corona: Ein paar Ideen für Praktiken und ungewöhnliche Schauplätze, nach Anfangsbuchstaben geordnet

Abspritzen im Autokino
Blowjob im Beichtstuhl
Cunnilingus in der Cocktailbar
Dildospiele auf der Dachterasse
Entjungferung im Eissalon
Flotter Dreier auf der Federkernmatratze
Gangbang in der Gartenlaube
Hundestellung am Heuboden
Intimmassage im Iglu
Jungfernparty in der Jagdhütte
Kerzenspiele in der Klosterzelle
Lecken im Lastenaufzug
MMF in der Meeresbrandung
Natursekt im Notarztwagen
Orgie auf der Opernbühne
Partnertausch im Pornokino
Quicky im Queensize Bed
Rudelbumsen im Reisebus
Schwanzlutschen im Studentenheim
Tiefe Kehle in der Theaterloge
Unterwäschetausch in der Umkleidekabine
Vorspiel auf der Veranda
Wachsspiele im Weinkeller
Zungenanal in der Zahnarztpraxis

Nur fuer Mitglieder
5

20.03.2020 06:46

Ein geiler nachmittag im kl10

Ich fuhr an einem nachmittag ins KL10, wie immer war ich voller Erwartung für die kommenden 2-3 stunden, ich ging in die Garderobe um meine Strumpfmaske und Strumpfhose anzuziehen beim Rückweg sah ich einen mann an einem tisch stehen der mit seinem schwanz spielte und ein viedeo schaute ich schaute auf seinen schwanz der eine beachtliche größe hatte er bemerkte natürlich dass ich auf seinen schwanz staarte beim vorbeigehen berührte ich seinen schwanz leich mit den fingern und ging weiter, er folgte mir ich ging in die Kabine 8 in der mitte und dunkelte den raum etwas ab, er wartete inzwischen draussen, ich legte mich auf die bank mit gesicht zur türe und lies die türe einen spalt offfen, ich hielt meine Hand durch den Türspalt und spürte sofort seinen harten schwanz, ich zog ihn leicht aber bestimmt zur tür herrein, es war ziemlich dunkel aber ich konnte trotzdem seinen herrlichen schwanz direkt vor meinem gesicht spüren und sehen ooohh jaa wie geil, ich spielte mit meiner Zunge an seiner Eichel und konnte es gar nicht erwarten diesen prachtschwanz in meinem lutschmaul zu spüren, ich leckte noch leicht an seinen eiern und plötzlich nahm er mich mit einer Hand bei meinen haaren und steckte mir mit einem harten stoß seinen schwanz tief ins maul ooh jaa urgeil
und er sagte, komm du schwanzlutscher mach dein maul auf du sau er machte ein paar heftige stösse bis ich keine luft mehr bekamm und ich schon würgen mußte aber das gefiehl ihm und er sagte, ja so is richtig das brauchst du geile sau, sag dass es dir gefällt und ich mußte ihm mit ja antworten, plötzlich nach einer weile stoppte er mich und sagte du bist ein guter bläser aber kannst du auch gut lecken du drecksau er wartete nicht auf meine antwort und drehte sich um und bückte sich und ich war mit meiner nase direkt vor seinem großen festen arsch komm und Leck mein arschloch du Sau ich möchte deine zunge spüren, ich leckte sein etwas versautes arschloch und wixte meinen schwanz und ich wurde immer geiler, plötzlich drehte er sich um und steckte mir seinen harten schwanz tief ins Maul ja du geile sau jetzt bekommst du deine Belohnung und ich spürte wie sein schwanz pulsierte und zuckte und ich spürte seinen heißen Saft im Maul ich saugte ihn alles ab dabei wixte ich meinen schwanz und kam fast gleichzeitig mit ihm, geil geil

Nur fuer Mitglieder
5

20.03.2020 06:35

Mein Tagebuch

Sehr schöne und geile Geschichten lesen möchte ich führe hier schon seit längerem ein Tagebuch der wird bestimmt was passendes für sich dort finden in der jetzigen Zeit für den Zeitvertreib aber auch im Gästebuch stehen das eine oder andere Erlebnis dir uns erleben durften....

Bleibt alle gesund vergisst nicht zu Hause zu bleiben wie es kann und darf haltet Abstand in der jetzigen Zeit vom anderen freuen wir uns alle auf eine Zeit nach dem Coronavirus auf eine richtig geile und schöne versaute Zeit hast in diesem Sinne einen lustvollen strengen Gruß Lady Sandra

P.S.: ich freue mich immer über Kommentare und Tagebuch zu den Geschichten wer Lust dazu hat

Nur fuer Mitglieder
6

Donnerstag, 19.03.2020

19.03.2020 21:00

Sex und Autofahren

Was zum Schmunzeln:

Ein paar Sätze, die sowohl für Sex als auch für's Autofahren passen:

Beim Kuppeln benötigt man viel Feingefühl.

Der nette Pannenhelfer hat mich nach Hause abgeschleppt.

Die Lücke ist verdammt eng.

Hinten ist offen, du kannst gern die Stange reinschieben.

Die Zapfpistole passt nicht in die Öffnung.

Die Rückbank eignet sich bestens zum Flachlegen.

5 Whiskey, und jetzt soll ich noch blasen?

Den Knüppel am besten fest mit der ganzen Hand anfassen.

Wann kommt er endlich zu stehen?

Bei zu wenig Schmierung kann der Kolben heiß laufen.

Die Einspritzdüse ist leider defekt.

Seit heute Nacht ist die vordere Stoßstange verbogen.

Meine Stoßdämpfer sind überstrapaziert.

Vor der Zapfsäule herrscht wieder großes Gedränge.

Das Ende vom Rohr schaut hinten heraus.

Je kürzer der Knüppel, desto länger muss der Arm sein.

So viele scharfe Kurven sind ein echtes Vergnügen.

Kein Winterurlaub ohne Ketten.

Ich mag diese erhöhte Sitzposition.

Schon was von Reißverschlussverkehr gehört?

Könnte jemand mal von hinten anschieben?

Diese Engstelle ist ein echtes Verkehrshindernis.

Immer den nachfolgenden Verkehr im Auge behalten.

Yeah - gib Gummi!

Nur fuer Mitglieder
4

19.03.2020 18:43

.....

Du liegst nackt vor mir auf dem Bett, ich betrachte genüsslich wie du dich erwartungsvoll dem Laken räkelt. Beuge mich nach vor küsse deine schulterblätter und verbinde dir sanft die Augen. Gewissenhaft reibe ich meine Hände mit den warmen Öl ein und verteile eine gehörige Portion des Öles auf deinen Schultern und dem Rücken. Langsam und vorsichtig, ohne viel Druck auszuüben beginnt die Massage bei den Schultern. Leichte kreisende Bewegungen sollen zuerst einmal die Muskeln etwas lockern, bevor ich kräftiger zugreife. Du bewegst dich leicht unter meinen massierenden Händen. Nach einer Weile greife ich etwas kräftiger zu und dehne die Massage langsam weiter Richtung Rücken aus. Du schnurrst mittlerweile wie eine Katze da die letzte Massage schon etwas her ist und beginnst dich ein bisschen zu räkeln. Ich betrachte Deinen heißen weiblichen Körper und ich kann meine Augen fast nicht von Deinem geilen Hintern abwenden. Du spürst meine Blicke auf deiner Haut, deinem Rücken und süßen heißen Po. Du beginnst dich noch mehr zu räkeln unter meinen massierenden Händen. Meine Hände gleiten tiefer und beginnen sehr behutsam an den Fesseln und dann langsam deine Waden zu massieren. Leise, kreisende Bewegungen umfassen den Unterschenkel und arbeiten sich massierend nach oben. Du stöhnst leicht und öffnest langsam deine Beine! Je weiter meine Hände nach oben wandern, umso weiter spreizt Du Deine Beine. Du hebst Deine Hüften, streckt Mir deinen heißen geilen Hintern entgegen. Ich lasse eine reichliche Menge Massageöl auf deinen Prachthintern tropfen. (vor allem eher runter rinnen über den Spalt den ich so mag. Mit sanften Fingern lege ich meine Hände auf Deine herrlichen Rundungen. ich kann förmlich spüren, wie Du dich entspannt, und sehe dabei wie Du mir deinen Geilen Hintern entgegen streckt. Du hast nun die Beine inzwischen so weit geöffnet, das ich dein herrliches glänzendes Fötzchen genussvoll betrachten kann . Rosig schimmern die stark durchbluteten, vor Feuchtigkeit glänzenden Schamlippen zwischen den Beinen durch. Jetzt zieht Du langsam Deine Knie an und hebst mir damit deutlich Deinen geilen Prachthintern entgegen. Dabei spreizt du die Schenkel immer weiter auseinander, so dass ich Deine nasse heiße Lustspalte nun richtig und deutlich sehen kann. Meine Hand gleitet in der Pospalte langsam tiefer. Mein Zeigefinger liegt nun genau auf Deiner heißen und vor Erregung feuchten Spalte und beginnt .....

Nur fuer Mitglieder
2

19.03.2020 15:04

Erster Club-Besuch

Ich hatte mal eine flüchtige Bekannte, die bereits Erfahrung hatte in Clubs, und bei einem unserer Stelldichein, kamen wir auf Swingerclubs. Wir suchten danach ein paar Wochen auf einer Plattform nach einem netten jungen Pärchen. Es gab Chats, videochats etc. Der Junge war leicht Bi, aber das störte nicht da er passiv bleiben wollte wenn es nicht gewünscht wird. Wir fuhren in die Nähe von Linz. Es war ein kleinerer Club, sauber u das junge Pärchen kannte die Örtlichkeit. Schon in der Garderobe wurde gekichert u erste Berührungen untereinander. Auf der Spielwiese begannen wir jeweils mit dem eigenen Partner/-in, jedoch war das junge Girl sehr neugierig und begann mich u meine Freundin abwechselnd zu küssen.....ihr Freund sah uns zu dabei. Während ich gerade den Slip meiner Freundin auszog, merkte ich die suchende Hand von Ihr.....sie stöhnte erfreut auf, als sie meinen dicken Prügel berührte..... die Girls bemühten sich dann um mein bestes Stück abwechselnd....teils wichsend, Eier kneten u lutschen.... dabei fingerten sie sich stets gegenseitig.....ich konnte meinen Druck vor lauter Geilheit nicht mehr länger zurückhalten u spritze mir gewaltig selbst auf den Bauch.... während sie mich sauber leckten, wurde die Fremde von Ihrem Freund hart im doggy beglückt. Das erregte mich gleich wieder u meine Freunde setzte sich vor Freude auf meinen harten Pfahl..... sie ritt mich langsam aber tief u ließ sich dabei küssen u ihre mächtig prallen titten durch das fremde Mädchen lecken.... die Fremde forderte mich auf, sie wolle auch meinen extrem dicken schwanz tief spüren..... ich glaubte ich dreh durch....sie setzte sich auf dem harten kolben, ihre roten Haare flogen herum, die dicken titten hüpften als sie tief ritt....meine Freundin lutschte ihren Freund tief..... die rothaarige schrie laut auf, als ich nun anfing mit den Bewegungen....kurz bevor es mir kam, stieg sie ab, beide Mädels wichsten mich hart ab......ich spritzte wie ein Gardenaschlauch ab.....eine richtige Fontäne, in beide Gesichter und Münder.....was für eine Sauerei..... die Zuseher an der Türe wichsten wie wild vor Freude gggg wir gingen dann an die Bar, tranken was und freuten uns auf die zweite Runde PT..... ;)

Nur fuer Mitglieder
7

Mittwoch, 18.03.2020

18.03.2020 17:47

Los geht's

... Morgen dann mehr... 😋

Nur fuer Mitglieder
2
<< Zurück
16