SCM Apartments
230 User online

Storyboard

Schreib hier Deine erotischen Geschichten, geheime Fantasien, etc.

Covid-19 bestimmt derzeit unseren Alltag. Viele von uns sitzen zuhause, soziale Kontakte, auch Sex, sind sehr eingeschränkt, eer Besuch eines Swingerclubs derzeit nicht möglich.
Ein wenig Sex-Talk hilft uns allen, diese Zeit zuhause ein wenig zu versüßen: Was wollt Ihr in unseren Cubs nach dieser Krise erleben? Was macht Ihr Zuhause? Wovon träumt ihr? Was habt Ihr erlebt...? Teilt Eure Stories, Gedanken mit uns, wir freuen uns auf rege Beteiligung!
Und bitte bleibt gesund! #washYourHands
P.S. Wir haben absichtlich auf dieser Seite derzeit eine hellere Farbgebung gewählt, die Freude vermitteln und Solidarität ausdrücken soll.

Sonntag, 01.08.2021

01.08.2021 09:30

Da steckt..

mehr dahinter, definitiv..

Sein erster Satz an mich : bist du wirklich so ein geiles luder? Wenn ja, sowas hab ich in noch keinem Forum getroffen..

Wir haben ein wenig geschrieben. Dann meinte Ich er soll vorbei kommen. Er ist aus oö. Das Profil grad mal ein paar Tage alt. Hab eh nicht damit gerechnet.

Sagte ihm das ich auf der Terrasse nackt auf ihn warte.

Und er kam tatsächlich.
Hat mich nur mit den Fingern bearbeitet, nicht gefickt. Hab ordentlich gespritzt. Seinen schwanz durfte ich schon lutschen.

Ich erkenne an Ihm : sehr dominante Züge, auch die Härte eines Sadisten. Die Kontrolle seinerseits. Höflichkeit die durch dringt und einer Lady gebührt. Bewunderung vl sogar den Gedanken das es das (mich) gar nicht geben kann. Angemessen versaut.. Lächel

Bin gespannt was das noch wird.. Da geht viel, denke ich!

Sein letzter Satz : danke das du mir die Gelegenheit gegeben hast dich kennenzulernen.

Nur fuer Mitglieder
19

Samstag, 31.07.2021

31.07.2021 22:44

Die fabelhafte Welt der Martha

Der Versuch einer Fortsetzung von "Bruno", oder wie ich die Antithese erfand ...
[nur für Mitglieder]

Trotzdem sie ihn erwartet hat, kann sie ihrem gehauchten „Ohh“ kaum Einhalt bieten. Und nur für einen kleinen Moment kommen ihr Zweifel an ihrem Tun. Doch Martha fasst sich noch im selben Augenblick, in dem sie an Flucht dachte.

Sie kennt ihn als unbeständigen und wenig selbstsicheren Menschen, einer der vom Abenteuer träumt, dabei aber lieber zwei Schritte zurück, als einen nach vor tut. Wenn er sich nun die Augenbinde unter der Qual der Ungewissheit abnimmt? Nicht die Neugier würde ihn sein Gegenüber sehen lassen wollen, nein, es wäre seine Furcht, dass die Begegnung für ihn ein unauflösliches Rätsel bleiben würde und er nie mehr aufrechten Blicks zum Frühstückstisch erscheinen könne.

Doch Martha hatte vorgesorgt. Seine Handgelenke ließen sich alleine durch sanfte Andeutungen einer Berührung führen; widerstandslos, bis das Klicken der metallenen Handschellen ihre beinahe schon angetretene Flucht vergessen macht, und sie – da war sie das Gegenteil von ihm – zwei Schritte weiter nach vorne an ihr Ziel bringt.

Im Legen falscher Fährte und streuen von Indizien, die alleine der Beschäftigung seiner Unruhe und Zweifel dienen, ist sie Meisterin. Seine Verunsicherung erregt sie. Noch mehr erregt sie der Gedanke, ihre Donnerstagsbekanntschaft, ein blonder kräftiger Jüngling, vor im knieend zu sehen, während er unter falschen Vorstellungen einem neuen Höhepunkt seines Lebens entgegenstrebt.

Leise gesellt sich der blonde junge Mann aus dem Badezimmer zu ihnen, lässt sich vor ihm auf den Boden nieder und erwartet mit einem Blick, der eher an Lüsternheit, als an Unterwerfung erinnert, die Anweisungen seiner Madam.

Martha verstand so an dem Gast anzustreifen und mit Berührungen zu spielen, dass er der Welt jenseits seiner Augenbinde vertraut und Erregung verspürt. Sie weiß, mit ihrem Liebeshonig befeuchtete Finger würden seinen Geruchssinn zum Explodieren bringen. So ist es bei allen Männern die sie an Donnerstagen empfängt.

Ihr Nicken gibt dem Jüngling das Freizeichen zu tun weshalb er eingeladen wurde und dem Gast das zu verschaffen, das ihm sein Zögern bislang verwehrte.

Und wie ein eingespieltes Team, beginnt der Jüngling die empfindlichen Stellen zu berühren, während sie ihre Finger tief eintaucht, um neuerlich mit ihrem Duft seine Sinne und Vorstellungen in ihre phantastische Welt zu entführen, eine Welt der Verführung wider Willen …

Nur fuer Mitglieder
7

Donnerstag, 29.07.2021

29.07.2021 23:08

Der Tag für Bruno

Prolog: Die Geschichte habe ich bei Joyclub Dez. 2020 veröffentlicht und hoffe, dass niemand etwas gegen eine Zweitveröffentlichung in diesem Forum hat.
[nur für Mitglieder]

Für Bruno war wieder sein Tag gekommen. Seit vielen Jahren bereitete er sich in der Adventzeit eine Freude. Sein eigenes Weihnachtsgeschenk. Jahr aus Jahr ein in der Stadtbibliothek Bücher ausgeben, älteren Damen bei der Auswahl eines Liebesromans aushelfen, StudentInnen in die Fachabteilungen führen, Bücher wieder an den Platz zurückstellen. Da darf man sich schon seine heimlichen Wünsche erfüllen, einmal im Jahr, so sein Credo.

An Donnerstagen bleibt er auch gerne einmal etwas länger an seinem Arbeitsplatz, als es seine Dienstverpflichtung erfordern würde. Dann setzt er sich in die Abteilung „Erotische Literatur“, blättert in teuren Spezialausgaben oder billigen Taschenbüchern. So lernte er Fanny Hill, Josefine Mutzenbacher, Justine, aber auch Teleny kennen. Sie lehren ihn von der anderen Welt, die er zu erforschen gedenkt.

Sein Geheimnis aus der Bücherei teilt er mit Martha nicht. Seine Frau hat ihre eigenen Geheimnisse, die sie jeden Donnerstag mit ihren Freundinnen – er kannte nicht einmal deren Namen – bei ihren ausgedehnten Ausflügen in die Shopping Malls der Stadt teilt.

Da passiert es öfters, dass sie sogar nach ihm heimkommt. Die Lippen auffälliger als sonst geschminkt – „Ich kann ja mit meinen Freundinnen nicht wie eine graue Maus zum Einkaufen gehen“, sagt sie immer. Noch bevor sie die Wohnungstür aufsperrt, meinte er ihr Parfum, Chanel N°5 zu riechen. Er kennt sich nicht bei Parfums aus, aber dieses erkennt er. Und ihre hohen Absätze kündigen dann bereits im langen Gang des Genossenschaftsbaus ihr Kommen an: clack – clack, clack, immer mit einer kleinen Pause. Mit hohen Absätzen gehen hat sie nie richtig gelernt.

Heute ist also wieder sein Tag. Sie hat Bruno ihren Namen nicht genannt. Madame M. soll er sie nennen. Ein Blind-Date. Im Online-Forum preist Madame M. ihre Kunst der leichten und sehr strengen Erziehung an. Der „Spesenersatz“, wie er es sieht, ist zwar nicht wenig, aber Weihnachten steht vor der Tür. Einen Seidenschal, den er sich noch besorgen musste um den Deal mit Madame einzugehen, und den er sich etwas kosten ließ, kann er immer noch als Weihnachtsgeschenk seiner Frau überreichen und so Ausgaben für ein Geschenk ersparen.

Pünktlich zu Dienstschluss erhält er die SMS. ‚Hotel Orient. Tür 14. Tritt mit verbunden Augen ein und erfülle meine Wünsche.‘ „Meine? Schreibt sie meine?“ Sein Herz pocht. Ist Madame womöglich echt veranlagt? Eine Domina von Natur aus?

30 Minuten später steht Bruno vor dem Eingang zum Hotel, drückt die schwere Eisentür auf, steigt die drei Stufen hoch, vorbei an der Portierloge, nickt freundlich mit den Worten „ich werde oben erwartet“, und um möglichst niemanden zu begegnen, schreitet er sachte den Gang des alten Traditionshotels entlang. Zimmer [nur für Mitglieder] Da, die Tür 14. Es läuft ihm heiß über den Nacken, seine Mundhöhle ist trocken.

Vorsichtig – als sich niemand meldet, etwas lauter – klopft er an der Tür. Sachte öffnet er sie und tritt wie verlangt mit verbundenen Augen ein. Da ist nur Stille. Doch im Bad scheint sich jemand zurecht zu machen. Eine Tür öffnet sich. Für den Bruchteil einer Sekunde meint er ein überraschtes „Ohh“ auszumachen. Der Bruchteil der Sekunde dehnt sich in die Ewigkeit und der Geruch einer für Bruno rasch identifizierten Parfummarke eilt dem Klang hoher Absätze einher: clack – clack, clack, clack – clack, clack …

Nur fuer Mitglieder
14

Dienstag, 27.07.2021

27.07.2021 08:51

Sommerabend

Die Freundin um die es geht ist zwar real, aber die Situation ist nur ausgedacht:

….wir sind zusammen in der Lobau. Nicht vorne, sondern mitten im Wald bei der dechantlacke. Heute ist es ja schön heiß aber es ist trotzdem nicht so voll hier. Du warst schon mehrmals im See Baden und ich konnte deinen schönen Körper beobachten. Es wird Abend und so langsam gehen alle heim. Wenige Meter neben uns liegt noch ein Pärchen, dass so wie wir beide, wohl noch den Abend hier im Wald verbringen will. Beide sehen sympathisch aus und auch recht hübsch. Irgendwann geht die Sonne unter und die Dämmerung kommt. Es ist angenehm warm und durch den See hat es eine tolle Luft. Komisch, dass nicht mehr Leute um diese Zeit hier sind. Es ist wunderschön die letzten Sonnenstrahlen zu sehen, das leuchten des Himmels und dabei nackt nebeneinander zu liegen. Du liegst in meinem arm und kuschelst dich an mich. Dabei streichel ich deinen Körper. Ich spüre deine brust, wie sie sich an mich schmiegt. Ich spüre, wie du dein Becken bewegst, wenn ich mit den Fingern sanft über deinen po Ansatz streichel und höre wie deine Atmung heftiger wird. Die Position und das streicheln hat dich wohl erregt. Das wiederum erregt mich….oder möglicherweise liegt es daran, dass du meinen Bauch streichelst. Diese Erregung lässt meinen penis anschwellen. Anfangs nur ein wenig aber dann immer mehr, bis er nicht mehr liegen bleibt und sich langsam aufstellt. Du greifst nach ihm und beginnst langsam ihn zu streicheln.
Da erschrecke ich und blicke um uns. Aber nur das eine Pärchen ist noch in der Nähe. Durch die aufkommende Dunkelheit kann man die beiden kaum sehen, aber man kann sehen, dass die beiden auch nicht untätig sind. Sie sitzt rittlings auf ihm und sie küssen sich intensiv. Dabei streichelt er ihren Rücken und immer wieder mal ihre Brüste.
Ich mache dich darauf aufmerksam, aber du hast die beiden längst selbst bemerkt. Also küsse ich dich auch und lasse meine Hände deinen schönen Körper erkunden. Ich streichel deinen po hinunter und danach die Innenseite deiner Schenkel wieder hinauf. Dein Stöhnen und da du deine Schenkel für mich öffnest, ist für mich Zeichen, dass du meine Hand auch auf deiner Spalte spüren möchtest. Aber ich spiele mit dir und berühre sie nicht. Fast wie zufällig berühre ich dich überall, nur nicht dort, wo das Zentrum ist. Ich drücke dich auf den Rücken, ich will deine Brust küssen, mit den nippel spielen, deinen Bauch kosten und deinen Venushügel hinunter die wunderbar zarte Haut spüren. Bis zu der Stelle, wo deine Haut anfängt in diese aufregende Spalte über zu gehen worin sich deine feuchte, deine Wärme und dein Geruch sammelt. Da verharre ich ein paar Sekunden, nur um dich noch mehr zu reizen und dann fahre ich mit meiner Zunge direkt hinein. Ich dringe immer weiter vor, spüre deine klitoris, berühre sie und spiele mit ihr. Ich nehme sie zwischen die Lippen und sauge an ihr. Dann lecke ich an beiden Seiten deiner scham. Es ist feucht und voll mit deinem aufregenden Geruch. Du bewegst dein Becken vor geilheit und drückst meinen Kopf fest an dich. Ich spiele mit meiner Zunge an deinem Damm und an deinem hinteren kleinen Loch. Ich weiß ja, dass du da auch sehr empfänglich für Liebkosungen bist und die Bewegungen deines Beckens verraten mir, dass es dir gefällt.
Dann ziehe ich eine Spur sanfter küsse zurück über deinen Bauch, über deine Brüste, deinem Hals zu deinem Mund. Du kannst noch deinen eigenen Geruch an mir schmecken. Wir küssen uns zärtlich, meine Hände streicheln wieder deinen po und deine suchen meinen harten. Du umfasst ihn und bewegst deine Hand auf und ab. Ein wunderbares Gefühl. Nun drückst du mich auf den Rücken. Dabei drehst du meinen Kopf so, dass ich die beiden anderen sehe.
Sie sitzt verkehrt auf seinem Gesicht und hat dabei seinen penis im Mund. Sie saugt, wichst und streichelt ihn voller Hingabe, während er seine Zunge immer wieder tief in ihr Loch steckt und ihre pobacken weit auseinander zieht.

Während ich das Geschehen beobachte hast du angefangen an meinem penis zu saugen und ihn zu wichsen. Die pralle Eichel, die zarte glatte Haut, das kleine empfindliche Bändchen an der Unterseite. Überall war deine Zunge und umspielt meinen prallen Schwanz. Nun schmeckst du, meine feuchte und kannst mich intensiv riechen. Ich drück deinen Kopf auf mich um möglichst viel davon zu spüren. Der warme Mund auf mir fühlt sich unglaublich geil an. Dabei streichelt du meine hoden.
Dann küsst du auch langsam wieder bis zu mir herauf. Du legst dich auf mich und mein harter, von dir nasser Schwanz steht nur knapp vor deiner Spalte. Jetzt drehe ich deinen Kopf so, dass du die beiden anderen siehst. Dort liegt sie jetzt auf dem Rücken, er zwischen ihren Beinen auf ihr und setzt gerade an um in sie ein zu dringen. Da spürst du, wie auch ich in dich eindringe. Fast gleichzeitig, gleich langsam, gleich intensiv. Ihr beide stöhnt gleichzeitig auf und lasst gleichzeitig dieses Gefühl des eindringenden penises wirken. Auch das andere Pärchen beobachtet uns dabei. Fast gleichzeitig gleiten unsere beiden Schwänze rein und raus. Dann küssen wir uns wieder. Ich spiele mit deinen nippeln, drücke sie mal sanft und dann wieder fester. Ich kann nicht genug bekommen von deinen Brüsten. Dann drehen wir uns auf die Seite. Nun kann ich ganz tief in dich eindringen währen ich dich gleichzeitig ansehen kann. Dein Stöhnen ist so intensiv und so erregend. Ich spüre, wie sehr deine Säfte meinen penis nass machen. Ich greife mit meinen Fingern dazu die auch gleich schön nass sind. Damit spiele ich wieder an deinem po. Bald ist alles schön nass. Mein Finger taucht immer mal wieder in deinen po und ich spüre meinen penis durch den dünnen Steg. Ich sehe in deine Augen und stoße ganz fief. Du drückst dein Becken gegen meines und wir bewegen uns im gemeinsamen Taumel. Eine gleitende Bewegung zusammen. Dann drehst du dich um. Ich hab nun deinen wunderbaren po vor mir. Fast wie von selbst gleitet mein schwanz wieder in dich. Bei jedem Stoß kann drücken sich die schönen Runden backen gegen meinen Bauch. Auch mein penis wird durch diese Stellung so unglaublich gut massiert, dass ich merke wie es in mir aufsteigt. In dem Moment bemerke ich, dass das andere Pärchen in gleicher Position zu uns liegt. Alle vier konnten wir uns nun ansehen. Auch die beiden anderen nähern sich merklich dem Höhepunkt. Dann ein lautes Stöhnen und aufbäumen. Die beiden kommen direkt vor unseren Augen. Kurz darauf komme auch ich und du spürst, wie er in dir zuckt. Du selbst hast deine Finger dort, wo du weißt, dass du schnell explodierst und so kommen wir alle vier.
Wir küssen uns noch völlig außer Atem. Als wir uns von einander lösen, waren die beiden andern plötzlich weg und wir waren alleine. So sind wir noch genau so liegen geblieben, ich noch in dir und fest umschlungen. Es war einfach ein wunderbarer Sommerabend. ☺️

Nur fuer Mitglieder
15

Montag, 26.07.2021

26.07.2021 12:57

unerwartet....oder vielleicht auch nicht ;-)

Es war Sommer und ein lauer, angenehm heißer Abend kündigt sich an. Ein guter Freund, der nur eine Ortschaft weiter wohnt, war zu Besuch. Wir sitzen gemeinsam im Whirlpool auf der Terrasse, schauten der sonne beim untergehen zu, tranken was und quatschen über alles mögliche.
Da rief eine gute Freundin von mir an. wir hatte vor vielen jahren eine kurze Beziehung miteinander, sind aber draufgekommen, dass wir als freunde gut funktionieren, als Beziehung nicht. Ihr ist fad, sagte sie am Telefon und meint, sie sitzt schon im auto und kommt zu mir. Bevor ich noch was dagegen sagen konnte, hat sie schon aufgelegt. Genau das ist es, warum Beziehung mit ihr so schwierig ist. man, das ist doch unhöflich und egoistisch. Aber da sie meine Antwort nicht abgewartet hat, muss sie halt damit leben, dass ich schon besuch hab. Andererseits stört das ja auch nicht besonders, da wir ja eh nichts vor haben.
Es dauert auch nicht lange, und wir hören sie im Haus. Das erinnert mich daran, dass ich den code meiner Türe ändern muss.... ;-) Sie hat sich eine Flasche wein geholt, Gläser dazu und kommt nun auf die Terrasse. Wir begrüßten sie und ich stelle die beiden einander vor. Dazu muss man allerdings erwähnen, dass man in meinem Whirlpool nackt sitzt. Isabell, von mir nur Isi genannt und Markus sind sich augenscheinlich schnell sympathisch. Markus hat ein absolut gewinnendes Wesen. Er ist Unternehmer und von daher schon gewöhnt sich selbst zu verkaufen. Seine Ausstrahlung und Charisma, werden durch seinen schlanken und durchaus ansehnlichen Körper betont. Auch Isi ist eine Augenweide. Sie hat den süßesten hintern den man sich vorstellen kann und zusammen mit ihren kleinen immer perfekt in Szene gesetzten brüsten, mach das alles ein supersexy bild. Beide haben aber unglaublich fesselnde dunkle, ja fast schwarze Augen. Jetzt, wo ich beide so vor mir sehe, fällt es mir selbst das erste mal auf.
Isi, die kleine Plaudertasche, sitzt schon auf dem Rand des Pools und nach einiger Zeit schreckt sie auf, dreht sich und schimpft halb gespielt entrüstet, dass nun ihr rock nass ist. Bevor wir beide noch eine anzügliche Bemerkung fallen lassen können, streift sie ihren Rock ab und lässt ihn fallen. wir beide können das starren nicht verhindern. Zu sexy ist der Anblick. Isi aber zieht unbeirrt ein Kleidungsstück nach dem anderen vor uns aus während sie meine, dass sie jetzt auch ins Wasser kommen will.
Ich hab diesen tollen Körper ja schon oft nackt gesehen und gespürt, und so konnt ich auch Markus beobachten. Seine Reaktion auf diesen Strip vor unseren Augen war nicht zu Übersehen. Immerhin haben wir keinen Sprudel an, um uns in Ruhe unterhalten zu können. Durch die Poolbeleuchtung kann man genau sehen, wie sich sein kleiner Freund freut und immer mehr anwächst.
Isi genoss das Schauspiel und ich bin mir sicher, sie sieht genau wie Markus reagiert. Aber genau das ist ihr Ding. Sie reizt gerne und hat auch die besten Werkzeuge dazu. Nackt, wie wir selber steigt sie nun in den Pool, langsamer als notwendig und von unseren gierenden Blicken begleitet setzt sie sich zwischen uns. Nun war auch meine Erregung deutlich zu sehen. Ich kenne Isi zu sehr um genau zu wissen, dass sie irre Lust darauf hat uns beide zu vernaschen.Ihre dunklen Augen glitzern und ich spüre sogar in dem heißen Wasser die Hitze die von ihrem Körper aus geht. Die Berührungen und das Zufällige Angreifen im Wasser, immer direkter und immer unversteckter. Für mich völlig überraschend dreht sich Isi zum mir, greift mir auf den längst hart gewordenen Penis und küsst mich. Sie ist dabei wild und ungestüm. Sie ist eine Frau die sich das holt, was sie gerade will. Kaum hab ich den Schreck von dem Überfall halbwegs verdaut, dreht sie sich zu Markus und küsst auch ihn mit vollem Einsatz. Meinen Schwanz lässt sie dabei nicht los. Ich bin mir sicher sie hat auch seinen bereits gegriffen. Markus ist nicht weniger erschrocken und gleichzeitig erfreut. Ich fing an ihre Brüste zu streicheln und schmiegte mich an ihren Rücken. Markus seinerseits genoss ihre Hand auf seinem Schwanz sehr und stöhnte während dem Küssen schon sehr erregt.
Ich wollte das ganze aus dem Pool verlagern. Gleich daneben, stehen meine beiden Sonnenliegen. Beinahe ohne mit dem Küssen aufzuhören bewegte ich bei beiden sicher aus dem Pool und auf die Liege. Kaum dort angelangt, drückte Isi den Markus auf die Liege und fing an sich langsam über seine Brust zu seinem Bauch und dann zu seinem Schwanz zu küssen. Ich konnte in der Zeit ihren schönen Rücken und ihren hintern Streicheln. Ihre Haut war so sanft und noch vom Wasser ganz nass. Sie glitzerte in dem Licht der Gartenlaternen. Isi nahm den harten Penis in ihren Mund und fing an ihn zu lecken. Sie umspielte seinen Schaft und Bewegte gleichzeitig ihre Hand. Ich Legte mich seitlich neben die beiden und könnt so direkt in Isi´s Spalte. Sie roch so verführerisch und Geil, dass ich mich nicht lange mit verspielten Lecken aufhört, sondern meine Zunge tief in ihr nasses loch steckte. Ich kostete ihren Saft und hatte dabei meine Hände auf ihrem Po. Damit zog ich ihre Backen ganz weit auseinander um so noch tiefer in sie eindringen zu können. Dabei spüret ich, wie sie meinen Schwanz in die Hand nahm und aufregend wichste. Ich leckte und nahm auch meine Finger dazu um sie immer mehr zu spüren. Gleichzeitig spürte ich auch, wir sie meinen harten Schwanz ganz tief aufnahm. Sie saugte und und verwöhnte meinen Ständer wie bisher noch nie. Ich konnte mich fast nicht beherrschen und musst immer mal aufhören sie zu verwöhnen, weil das so geil war. Trotzdem wird sie immer unruhiger, richtet sie sich auf und presst ihre Spalte ganz fest auf mein Gesicht. Sie Sitzt nun auf mir und reibt sich an mir. Dabei kommt sie laut und ich spüre ihre Zuckungen und Anspannungen.
Trotzdem hört das verwöhnen an meinem Schwanz nicht auf. Da war es mir klar. Nicht sie verwöhnt mich sondern Markus. Isi lässt sich seitlich von meinem Gesicht fallen und grinst mich an mit einem Leuchten in den Augen, dass sie immer nach dem Orgasmus hat. Ich liebe diesen Blick. Wild, erschöpft, glücklich und erregt zu gleich. Wir küssen uns und ich spüre und schmecke den Geschmack von Sperma. Jetzt sehe ich, dass ihr Gesicht ganz nass ist. Markus ist offensichtlich noch vor ihr gekommen. Erregt von der Vorstellung konnte ich mich auch nicht mehr halten. Ich spürte wie es in mir aufstieg, wie mein Schwanz noch praller wird und dann Explodierte ich. Markus lies kurz davor meinen Kolben aus dem Mund und ich Spritzte mir selbst alles auf die Brust und den Bauch. Während ich noch nach Luft rangte, verschmierten vier Hände alles auf mir. Wir blieben einfach gleich so liegen wie wir waren. Haut an Haut und voll von den gegenseitigen Säften.

Nach einer weile, gingen wir duschen und schlüpften in die Bademäntel. Ist hatte schon wieder diesen Blick, der einen Bettvorleger erregte und Wasser hart werden lies. Sie nahm uns beide an der Hand und zog uns ins Haus. Auf der Couch, fing sie an, ganz wild mit Markus zu schmusen. Nun wollte ich mich revanchieren und schnappte mir seinen Schwanz. Er war nur halbsteif und ich leckte an ihm. ich konnte ihn ganz in den Mund nehmen und dabei mit seinen Eiern spielen. Schnell wurde er in meinem Mund größer und hart. Eine schöne Belohnung und Bestätigung für mich. ich saugte und wichste zugleich. Isi setzte sich auf Markus und rutschte immer weiter zu seinem Schwanz. Sie wollte ihn nun spüren. Da ich ihre Spalte schon so schön vor mir hatte, leckte ich auch sie nochmal. Dabei spielte ich auch mit ihrem süßen Poloch. Sie drückte sich bei jeder Bewegung fester in die Liebkosungen. Ich zog den Harten von Markus nun mehrmals durch ihre Spalte. Dabei benetzte er sich mit ihrem leckeren Saft. Ich konnte nicht anders als den Saft immer wieder von seinem Schwanz zu saugen. Dann wollte ich sehen, wie er in dieser duftenden Lustgrotte verschwindet. Ich setzt ihn an und Isi drückte schnell ihre Muschi drauf. Sie Stöhnte auf und ich konnte genau sehen wie beide kurz verharrten um diese Gefühl der Wärme und des ersten Eindringen zu genießen. Dann fing Isi an ihn zu reiten. Sie bewegte ihren tollen Hintern immer schneller. Ich weiß nur zu gut, dass sie dabei zwar irre geil wird, aber nicht kommt. Ich liebe es aber, wenn ich ihr beim Orgasmus entweder in die Augen sehen kann, oder direkt in ihre nasse Muschi. Sie ritt so wild auf Markus rum, dass ich ihm ansehen konnte, dass er nicht mehr lang durchhalten können wird. Da drückte ich Isi nach vorne. Markus rutschte aus ihr und ich steckte gleich meinen Harten schwanz rein. Sie war so schön nass und vorgefickt, dass ich gleich richtig zustoßen konnte. Markus drehte sich unter uns und leckte nun Isi´s Kitzler. Das dürfte ihr besser gefallen, als die übliche Variante, wo sie sich selbst den kleinen Knopf reibt. Sie fickt nun mehr mich als ich sie. Markus macht es sehr gut und Isi hatte einen unglaublich intensiven Orgasmus. Sie schrie, presste ihr loch wie üblich beim kommen an die Zunge und gleichzeitig an meinen Schwanz.
Markus und ich ließen ihr ein wenig zeit um wieder zu sich zu kommen. Noch halb atemlos bat sie uns nun auch zu kommen. Markus drang wieder in sie ein. Er lag auf ihr und sie spreizte ihre beine weit. Ich konnte so ihr kleines poloch sehen und da sie schon völlig durchgenässt war, war auch dieses schön geschmiert. Also setzte ich an und drückte langsam zu. Isi wurde schon wieder völlig wild. Markus und mein Finger fickten sie nun im gleichen Takt. Ich spürte seine Harte Eichel immer wieder an mir vorbei, in ihr anderes Loch stoßen. Er spürte sicher auch meinen Finger und die Zusätzliche Enge. Mit der zweiten Hand spielte ich mit seinen Eiern oder drückte seinen Hintern auf Isi, um seine Stöße zu unterstützen. Dann hörte ich Markus aufstöhnen und spürte wie er noch mal fester zustößt. Ich konnte seine Kontraktionen genau spüren und sag wie er es genoss. Er pumpte sein Sperma in Isi. Ich war mir nicht sicher, aber ich glaub auch Isi ist gerade nochmal gekommen. Beide drehten sich auf die Seite, dadurch lag ich hinter Isi. Ich setzte meinen Schwanz bei ihrem Loch an, in dem noch Markus dirnnen war. Ich konnte zusätzlich zu Markus eindringen und fing an Isi zu ficken. Markus und Isi sahen sich nun tief in die Augen. Langsam und mit jedem Stoß von mir, rutschte Markus immer weiter aus Isi. Aber er blieb ganz nah bei ihr liegen und Streichelte sie. Ich konnte nun bei jedem Stoß ihre wunderbaren Pobbacken spüren. Langsam und gleichmäßig fickte ich sie. Dabei spürte ich auch, wie nun Markus sich zu ihrem Po vortastete und langsam tief in ihr Loch eindrang. Isi war schnell wieder das gierige Mädchen, das es einfach will. Ihr schweißnasser rücken vor mir, ihr stöhnen und die nasse und überquellende Muschi lassen mir keine Chance. Ich wollte nun auch in ihr explodieren. Ich stieß fest zu, und spritzte auch meinen Saft nun in sie. Isi war schon so aufgegeilt, dass ihr diese Stöße reichten um auch nochmal zu kommen. Markus hatte nun das vergnügen, ihr dabei in ihre Augen schauen zu dürfen.
Dann küssten sie sich innig. Isi drehte sich zu mir und wir küssten uns auch mit einer Intensität, dass ich fast nochmal hart geworden bin. So lagen wir noch eine zeit lang, eng umschlungen und gegenseitig streichelnd zusammen.

Leider schon ein paar Jahre her

Nur fuer Mitglieder
15

Dienstag, 20.07.2021

20.07.2021 14:43

Genau so...

Er kam spontan.. Er meinte nur kurz.. Mein liebster Rohr Verleger..

Ich stand noch im Bad und hab mich abgetrocknet. Er wollte noch unter die Dusche vorher . Hatte dabei die Gelegenheit ihn aus den Augenwinkel beobachten zu können wie er sich eingeseift hat. Herrlicher Bullen Körper. Spür Das ziehen tief in mir...

Ich berühre ihn von hinten an seinen Schultern. Küsse ihn. Greife an seinem harten Schwanz und wix ihn ein wenig. Er dreht sich zu mir um und küsst mich. Ich reibe seine Eichel an meinem Kitzler. Herrlich, automatisch öffne ich mich...

Im Zimmer knie ich vor ihm.. Er will mit den Fingern in meine Fotze.. Ohne gleitgel.. Er meinte heut wäre er Sadist und es solle "weh" tun. Gg zum Glück hat er es nur so gemeint..
Hat mich nass gemacht und mich gefingert. Meinen Arsch gespankt und mir seinen harten in den Mund geschoben.. Dann doch das Vet-Gleitgel und rein mit der Faust. So fickt er mich ordentlich durch... Bis ich wieder und wieder komme. Sein Kommentar : so geht fisten....

Einen plug in den Arsch gesteckt und mich endlich mit seinem Schwanz gefickt..

Des ist wie eine Welle... Ich spür die Geilheit, wie sie sich aufbaut, das ziehen und das pumpen.

Müssen noch mal kurz unter die Dusche (lach, ein kleines Desaster passiert sozusagen) , dort fickt er mich auch.

Wieder im Bett. Nimmt Gel und setzt seinen Schwanz an meine Rose an... Und fickt mich.
Lange, hart, und ewig, scheint mir. Bringt mich zu weiteren analen Orgasmen.
Wir schwitzen. Mein Loch schmatzt, wir rutschen und sind schmierig. Seine Hand am Hals... Irgendwann lässt er ab. Wir atmen schwer. Ich lächle...

Er liegt am Rücken... Sein Schwanz steht immer noch wie eine Eins. "komm wixen" meint Er... Und so wix ich ihn bis er kommt.

Herrlich geiler guter Sex.... Ich liebe es.....

Nur fuer Mitglieder
19

Samstag, 17.07.2021

17.07.2021 09:08

Xenia in town

Ich bin immer noch überwältigt, weil mir so etwas noch nie passiert ist und ich mir so eine Begegnung vorher niemals hätte vorstellen können.

Beruflich arbeite ich als Ingenieur in der Bauleitung eines kleinen Bauunternehmens.
Mit drei unserer „Hackler“ verstehe ich mich sehr gut. Sie sind in meinem Alter - also auch um die 22 Jahre alt.

Neulich sind sie lachend und sehr entspannt beieinander gesessen. Als ich sie gefragt habe, was sie denn Tolles erlebt hätten, erzählten sie mir von einer Superfrau namens Xenia, die sie am Vorabend aufgesucht haben. Xenia sei einfach umwerfend, liebevoll und eine Sexbombe, die nie genug bekommt und sie alle drei voll befriedigt hätte. Sie haben mir am Smartphone zwei Fotos von ihr gezeigt und ich war sofort scharf auf sie. Meine Freunde haben sie in einem Internetportal kennengelernt und als ich sie fragte, ob ich sie nicht auch besuchen könnte, hat mir einer von ihnen einfach ihre Nummer gegeben.

Ich bin seit zwei Jahren single und ehrlich gesagt recht schüchtern. Einfach so eine Sexbombe anzurufen würde echt viel Mut erfordern, noch dazu weil ich sowas noch nie gemacht habe. Am Abend war es dann soweit - ich habe die Nummer gewählt - gemeldet hat sich eine eher tiefe und sanfte Stimme, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Ich erzählte, dass mir meine Freunde die Nummer gegeben hätten und dass ich mich gerne mit ihr treffen würde. Xenia lachte am Telefon und klärte mich gleich auf, dass sie nur kurzfristig in Wien wäre und das aus beruflichen Gründen - sie ist Künstlerin. Sie hat mich gefragt, wie alt ich wäre und was ich mir denn so vorstellte. Ich stammelte nur, dass ich ihr gerne Blumen und eine Flasche Sekt vorbeibringen wollte. Da lachte sie, nannte mich Rosenkavalier und wir verabredeten uns für nächsten Abend bei ihr in ihrem Gästeapartment.

Um 22:00 stand ich dann unten an der Tür und rief sie, wie vereinbart, an. Als ich dann in ihre Wohnung trat, stand lächelnd diese große Frau vor mir und ich kam mir vor wie in einer anderen Welt. Die Wohnung allein war schon ganz besonders, mit Stoff an den Wänden und sehr geschmackvoll eingerichtet. Ich überreichte die englischen Rosen und den Prosecco. Sie bedankte sich herzlich und stellte die Rosen gleich in eine Vase. Ihr Blick verriet mir sofort ihre starke Persönlichkeit. Ich war wie verzaubert und irgendetwas an ihr war ganz anders, als bei allen Frauen, die ich bis jetzt kennengelernt hatte. Sie nahm mich in die Arme und ich konnte gar nicht anders, als sie sofort zu küssen - also küssten wir einander sanft, wild und leidenschaftlich. Dann bot sie mir den Prosecco zu trinken an und wir unterhielten uns etwas, bis sie mich schließlich zum Bett zog. Wir küssten einander wieder, sie zog mich sanft aus und legte schließlich auch ihr Negligé ab - und plötzlich - ich konnte es nicht glauben, sah ich, wie etwas aus ihrem Slip ragte - ein Schwanz. "Du bist ein Mann" stammelte ich völlig fassungslos und verwirrt. "Ich bin Transvestit, Travestie-Künstlerin - haben Dir das Deine Freunde nicht gesagt?" sagte Xenia lächhelnd - "Ist das ein Problem für Dich?" - ein Augenblick verging, der mir wie eine Ewigkeit vorkam. Ich wusste, dass ich einen Raum betrat, der mich grundlegend verändern und alles, was ich bisher glaubte, auf den Kopf stellten würde. Ich hörte mich "Nein" sagen und das Spiel ging weiter. Wir liebkosten einander und spielten im Bett herum.

Als ich meine Unterhose Auszug begann Xenia sich um meinen Schwanz zu kümmern. Wow zum ersten mal habe ich verstanden, wie geil ein Blowjob sein kann. Ihre Lippen und ihre Zunge spielten mit meiner Eichel und dann nahm sie ihn ganz Tief in ihre Kehle auf, es fühlte sich besser an als eine Muschi. Ich konnte mich nicht lange zurück halten und als es mir kam, spritzte ich ihr tief hinein und fühlte, wie sie alles schluckte. Sie holte Luft und sah mir tief in die Augen. Dabei hatte ich das Gefühl, ganz angeschaut, ganz erkannt zu werden. Ich sank erschöpft auf ihr zusammen und sie nahm mich in die Arme und streichelte mich. Wir küssten einander und ich fühlte mich vollkommen entspannt. Ich wollte ins Bad und sie wies mir den Weg. Alleine in diesem Badezimmer, das einem Hotel-Bad glich, schaute ich in den Spiegel - war ich noch derselbe? - was ist mir gerade passiert? Ich ließ das Geschehene kurz Revue passieren und schon meldete sich mein Schwanz in einer Intensität, die noch stärker war als zu Beginn. Ich lief ins Schlafzimmer, nahm Xenia in die Arme küsste sie und sagte "Ich will dich ficken". Xenia lächelte, küsste meine Brust und meinen Bauch, nahm meinen Schwanz in den Mund, nahm einen Gummi vom Nachttisch, streifte ihn mir über und legte sich bäuchlings aufs Bett. Ihr kleiner süßer Arsch wurde von den Strapsen gerahmt und ich kam mir unheimlich mächtig vor. "Fang sanft an" sagte sie. Sie nahm meinen Mittelfinger in ihren Mund und führte ihn zu ihrem Anus. Ich führte ihn sanft ein und spielte etwas mit ihrem glatten Loch, es fühlte sich warm und feucht an. Dann drückte meine Eichel an ihr kleines Loch, sie half mir mit einer Hand etwas dabei und langsam schob ich ihn in diese mir unbekannte Welt, die mich mit Enge und Wärme empfing. Ich fühlte mich ganz Verbunden, legte mich auf Xenia und dann wurde ich immer wilder und leidenschaftlicher. Xenia drehte ihren Kopf zur Seite und wir küssen einander intensiv. Unsere Körper waren dabei ganz verbunden, meine Leisten und ihr Becken bewegten sich in einer natürlichen Synchronizität. Wir veränderten unsere Positionen und stets blieb dieses Gefühl der Verbundenheit aufrecht. Dann wollte ich wieder in ihren Mund. Ich zog den Schwanz aus ihrem Loch - er war ganz sauber - streifte den Gummi ab und schon saugte sie an ihm und ich fickte ihren Mund, wie vorher ihr Loch. Ich konnte dabei beobachten, wie ihr Schwanz noch steifer wurde. Es machte mir Lust, ihre Lust zu spüren. Dann drehte ich sie wieder auf den Bauch und mein Schwanz - feucht von ihrem Speichel drang nun ohne Kondom in das vorgefickte Loch wie in eine Buttermasse ein - mich Durchdrang ein Gefühl von Liebe und Zugehörigkeit, wie ich es noch nie erlebt habe. Xenias lustvolles Stöhnen motivierte mich, mich auch ganz meiner Lust hinzugeben und so fickte ich sie hemmungslos bis ich meinen Orgasmus kommen fühlte. Ich drehte sie um, drang in sie ein und schaute ihr tief in die Augen. "Ich komme gleich" sagte ich zu ihr. Sie nickte und lächelte lustvoll. Wir küssten einander und die heftige Bewegung meiner Lenden brachte meine Säfte zur Explosion. Ich wusste nicht mehr, wer wen besamte, wer in wen eindrang. Das Gefühl war so heftig, als würde ich ihr in diesem Moment ein Baby machen, als würde jetzt neues Leben entstehen, als würde sich jedes Atom meines Körpers mit einem Atom ihres Körpers verbinden und neue Molekülketten bilden. Gemeinsam sanken wir ineinander in eine Atmosphäre von Ruhe, Frieden und Entspannung. Es war nicht einfach nur "aus" - der Zustand von Lust und Ekstase verwandelte sich in einen Zustand von Freude und Glückseligkeit.

Mehrere Minuten lang lag ich in ihren Armen - wir küssten und liebkosten einander. Dann klopfte sie mir zweimal sanft auf die Schulter. "Ich danke Dir", sagte sie. Ich wusste, dass ich nun zu gehen hatte und das war auch voll Ok. Ich ging ins Bad, duschte mich kurz und zog mich an, während sie kurz im Bad war, wir umarmten einander innig, küssten einander und dann verließ ich die Wohnung.

Das ist einige Tage her. Xenia musste zurück nach Deutschland. Sie wird aber wieder nach Wien kommen, weiß aber noch nicht genau wann. Wir schreiben einander hin und wieder.

Ich weiß nicht, was mir da passiert ist. Ich frage mich auch manchmal, ob ich mir die Frage stellen sollte, ob ich nun schwul oder bi bin - schließlich ist sie ja (auch) ein Mann. Aber die Frage taucht nicht ehrlich auf und ich hatte das Gefühl ganz die Frau in ihr zu sehen und doch war sie anders als alle (wenigen) Frauen, die ich bisher hatte.

Nur fuer Mitglieder
8

Freitag, 16.07.2021

16.07.2021 07:46

Fucking perfect...

Er schrieb mich vor ein paar Tagen an. Sehr ausführlich und gerade heraus. Ehrlich in jedem Punkt, gute Ausgangs Position für alles was folgen sollte.

Ich bin nicht das was er sucht, das wussten wir beide.. Maso ist nicht meines, belastbar schon, aaaaaber eben net schmerzgeil.

Ich bin eher die, mit der alles machbar ist. Und Spaß hat Mann auch noch.. Gg

Wir traffen uns in einem Hotel.

Ich kam im Kleid, natürlich slipless und konnte dort im Gastgarten ungeniert die Beine breit machen beim Kaffee trinken. Wir unterhielten uns prächtig. Der Blick auf meine Ringe war für jeden frei..

Ich wusste von Ihm das da im Hotel, eine einfache Form eines Spielzimmers vorhanden war. Und diese Option für uns offen stand. Daher deutete ich an, ob wir gehen wollen???
Er holte den Schlüssel und seine Taschen... (ohja Taschen!!!)

Im Raum zog er mir das Kleid aus und öffnete mir den BH. Ein stattlicher Herr stand hinter mir und berührte mich. Streichelt über meine Haut und bringt mich im "Bereitschaft" :-).
Vorweg sagte er mir das er mich nicht ficken würde, sein Schwanz wäre tabu .
Er ließ auch seine Hose an. Nur sein Oberkörper und ich war nackt. Lächel

Intensiv berührte Er mich. Erregt war ich schon. Und besorgte es mir breitbeinig im Stehen schon ein paar Mal. Meine Geilheit rannte sichtbar die Beine runter. Ich kam sooft das er den Chef um Hand Tücher bitten musste.

Ich sollte mich auf den Rücken legen.. Er brachte mich oral zum Orgasmus..
Und dann kam sein Satz : Du wolltest doch ein Massaker...

Und das bekam ich!
Unendliches fisten.. Unendliche Orgasmen durch das wixen meiner Perle, und das bearbeiten meiner beiden Löcher.. Er ließ mich abspritzen oder auch nicht. Beide waren wir nass am ganzen Körper. Ich spürte ihn. Ich hörte ihn mit mir sprechen. Was ich tat? Oh, genießen und mit meinem Körper reagieren, atmen und zittern. Er hält mich fest. Ich suche Schutz.
Das Stadium, wo die Zeit still steht. Alles rundherum egal ist. Wo der Körper nur mehr reagiert und der Kopf dazu da ist, damit es nicht in den Hals regnet. Er bringt mich dazu mich nur noch auf das wichtigste zu konzentrieren. Atmen und pressen, grob gesagt. Sfg

Knie dich auf alle viere.
Wieder sind seine Finger in meinem Arsch. Meine Rose dehnt sich. Ich spüre den geilen Druck der sich aufbaut und komme zum Orgasmus.
Er holt ein Paddle. Ich bekomme meinen Arsch gespankt. Für ihn war es etwas besseres aufwärmen ( logisch wenn er ein schlagender Dom ist). Für mich war es im gelben Bereich laut Ampel System. Sogar jetzt, zwei Tage später, spüre ich ihn noch wenn ich sitze. Kleine blaue Flecken sind noch zu erkennen und ja, ich seh sie mit einem Lächeln im Gesicht im Spiegel an.

Für mich war es ein wahnsinnig vertrautes geiles Erlebnis. Passiert selten beim ersten Mal. Und obwohl wir beide nicht das füreinander sind was wir eigentlich suchen, war es ehrlich umwerfend.

Nur fuer Mitglieder
15

Dienstag, 13.07.2021

13.07.2021 21:16

Lobbau

Ist jetzt wer Lobau?

Nur fuer Mitglieder

Dienstag, 06.07.2021

06.07.2021 18:22

Massaker mit Herzerl, lächel...

Was er alles schrieb.
Von wegen: denke nicht das es ein kurzer fick wird.
Oder : ich werde über Nacht bleiben müssen.
Oder : ich werde alle drei Löcher lecken, ficken und fisten. Oder : ich werde dich zum Wahnsinn lecken.
Oder : ich bin dominant und nehme mir was ich will.
Oder : du wirst am nächsten Tag sichtbare Spuren auf arsch und Titten haben.

Wow, a richtiges Massaker also, geil!! Ich war ja sowas von geil drauf.
Also kam er zu mir .
Ich war nackt, geplugged und schleimig wie a Schnecken.
Tja. Ist ja nicht so das ich nicht geschätzte 15 mal gekommen wäre. Und das ich zweimal das leintuch gewechselt habe.

Aaaber : kein fick in meine Rose (Arschloch) , ans lecken musste ich ihn erinnern, der fist war einmalig und der kam mir vor als wäre es relativ neu für ihn und das mit dem Dominant und den Spuren, hat er iwi (irgendwie) vergessen.

Nochmal : in mein Weib(Fotze) hat er mich ordentlich und oft gefickt, auch hatte ich a Menge Orgasmen, aber ich wurde mit Komplimenten und Zärtlichkeiten überschüttet. Niedergeschmust.. Oiso weit weg von einem Massaker. Aber nicht umsonst.. Aber halt ganz was anderes als erwartet.. Mit Herzerl hoit...
Was solls...

Nur fuer Mitglieder
18

06.07.2021 05:27

Nachdem ich nicht schlafen kann, weil ich so geil bin, braucht es eine geile Fantasie

Du hast ein Pärchen angeschrieben, welches aber nur eine Hausfreundin sucht, kein Paar oder gar Mann - trotz mehrmaligem Nachfragen meinerseits. Er unglaublich muskulös und mit großem Schwanz, sie einfach nur eine wunderschöne Frau, die ich liebend gerne gefickt hätte. Ich bin eifersüchtig und enttäuscht, doch ich gönn dir den Spaß und warte zuhause auf deine Rückkehr. Nach einer für mich unruhigen Nacht mit vielen Gedanken und wenig Schlaf kommst du am nächsten Morgen wie ausgemacht von ihnen zu mir - volley und ungeduscht. Ich liege noch im Bett, doch ich bin wach und frage dich, wie es war. Kommentarlos kommst du über mich und ziehst dich aus. Du hattest nur ein kurzes, dünnes Sommerkleidchen an: ohne Unterwäsche, so wie ich es dir aufgetragen habe. Du öffnest deine Schamlippen und setzt dich auf meinen Mund. Du riechst nach Sex, aber ich rieche keinen Gummi. Ich tauche mit meiner Zunge ein: immer tiefer, während du dich immer fester auf mein Gesicht presst. Und dann schmecke ich alles: sein Sperma und ihren Muschisaft. Du hältst dich also an unsere Abmachung: Gummiverbot für jeden! Ich fange zu grunzen an: gierig wie ein Schwein schleck ich dich aus. Du blickst zu meinem Schwanz und siehst, dass er steif und steinhart ist. Du erhebst dich von meinem Gesicht und setzt dich auf ihn. Problemlos gleitet er hinein und du fängst an, wie wild ihn abzureiten. Ich nehme euren Duft wahr. Die Mischung aus dir, ihm und ihr bedeckt deine Haut. Du riechst, als wäre ich jetzt dabei bei eurem Dreier. Ich blicke auf meinen Schwanz und sehe, dass er sich weiß färbt von seinem Sperma. Das ist zu viel für mich: unter heftigstem Stöhnen kommt es mir. Schub um Schub pumpe nun auch ich mein Sperma tief in deine Muschi, während du immer wilder wirst und ebenfalls laut stöhnend kommst. Dann sinkst du auf mich, legst deinen Kopf auf meine Brust, umarmst mich voller Liebe. Ich kraule deinen Kopf und sage: "braves Mädchen". Dann schlafen wir ein...

Nur fuer Mitglieder
11

Freitag, 02.07.2021

02.07.2021 16:38

Kur Harbach? Sexy Lady!! 30-75

Hello sexy Lady!!! Bin in Moorbad Harbach auf Reha!!
Hast du Lust auf unkompliziertes treffen spazieren usw.......
Kiss Kiss max!!!

Nur fuer Mitglieder

Donnerstag, 01.07.2021

01.07.2021 21:00

EGGENBURG / HORN HEUTE VON ??? BIS???

Ich suche ein sehr nettes feuchtes treffen in wien privat ;-) und ich liebe nf bis zur Vollendung auf meiner Zunge ;-) natürlich liebe ich deinen Saft auch an anderen Stellen fg absolutes no go sind anal und sm mein fetisch ist gefistet zu werden aber ich verlange Taschengeld natürlich steh ich auch auf viel viiiiiiiiiiiel mehr und ich bin verh und möchte es auch bleiben nur etwas sehr vernachlässigt seufz .Und ich mag nicht 2 Std hin und her schreiben entweder ja oder nein. Hab auch drunter was nettes an ggg Solltest du das alles Akzeptieren kannst du dich gerne bei mir melden. Kiss kathi ;-) und ich bin auch gewillt bis zu 20 Kilometer zuführen aber nur mit vorherigen fake check Diskretion wird zu 1000% geboten und erwartet frech grins und bitte keine Angebote von 40€ die werden ignoriert ich weiß was ich kann und wert bin und bis jetzt ging jeder erleichtert und glücklich und entspannt nachhause man beachte bitte mein siegel sowie Gästebuch kiss

Nur fuer Mitglieder
4

Montag, 28.06.2021

28.06.2021 05:48

BWC

Wenn du einen Hengst bestellst dann musst du auch eine Stute sein die das aushält...
Fick mein Leben, was war denn das?

Er kam von weit her.. Erwartet hab ich mir Sex. Bekommen hab ich genau das und das in einer Ausführung die kaum wieder erreichbar sein kann. DAS perfekte erste Date.

Kaffee.. Reden.. Da passt alles.. Bin nackt mit dem Höschen...
Gleich ins Spielzimmer. Kuschel mich im Stehen an ihn. Spüre und rieche seinen Körper. Er ließ seinen Slip an. Ich dreh ich um beuge mich nach vorne. Er streichelt mich und zieht mir den string aus. Ich Knie mich hin und streck meinen arsch raus. Er massiert meinen kitzler und bringt mich gleich mehrmals zu Orgasmen.
Ich dreh mich um und küsse und knabbere an seinem Schwanz, noch in dem Slip. Die Eier schauen raus und daran lecke ich. Dann zieht er den Slip aus.
So kurze Info : mindestens 23cm. So dick das mein Rachen erst gedehnt werden musste.
Unheimlich, ein BWC der seinesgleichen sucht!! Und er weiß es auch und geht perfekt und absolut gekonnt damit um.
Deep throat war echt a geiler Kampf. Unendlich viel schleim und würgen, er reibt mich damit ein und hört nicht auf bis er ganz drinnen war. Zwischen durch, da ich kopfüber lag, immer wieder die kitzler Massage und Finger ficken. Er hält mich auf Level.

Er nennt mich Mädchen, lobt mich und ermutigt mich zu kommen. Ich soll Orgasmen verspüren und sie alle zulassen. Und er fordert diese auch ein. Ich weiß nicht wieviele ich hatte. Aber wenn ich nur dran denk müssen es jenseits der 30 gewesen sein!!

Er fickt mich zwei Stunden (ich schwöre!!) in drei Stellungen in meine fotze : doggy, Missionar und (ich)reitend.

Er nimmt gekonnt. Alles was er tut kann er! Fickt meinen Arsch mit dem Monster cock. Nichts ist brutal alles mit Gefühl aber man merkt : er will da rein!
Meine Orgasmen wurden trocken und intensiver. Ich zitterte und drücke mich zu ihm. Er sagt : komm nur, zeig es mir.

Ich kann unmöglich alles wieder geben. Nur das Finale war das fisten. Er holt das gel und schmiert mich ein fingerlt meine gut vorgedehnten Löcher gekonnt. Das fisten gibt mir den körperlichen Rest. Mein zittern und beben will nicht enden.
Er kommt zu mir, ich klebe auf/an ihm und kuschel mich an ihn. Bis ich wieder atmen und denken kann..
Er streichelt meinen Kopf, sagt "psst, bin eh da" und gibt mir die Zeit mich zu beruhigen.

Nur fuer Mitglieder
15

Sonntag, 20.06.2021

20.06.2021 08:06

Plan B

Selbstloses einspringen..

Ich war soo bereit für AUA .. Ui.. Des hätte schief gehen können.. Ich war aufgeheizt.. Gierig..
Und dann kam die Absage.. Kann ja auch mal passieren..
Und im selben Moment, kommt die Frage von dem Kerl mit dem Ösen am Bett und dem Andreas Kreuz, was ich heute vorhabe.. Ich sag ihm das ich am besten weg bin versetzt zu werden..
Er meinte ich könne gern zu ihm kommen, es wäre kein Problem für ihn..
Gesagt getan.. Ich trage mein Halsband und ein Carmen style Kleid.. Und bin darunter nackt.

Bei ihm angekommen begrüßt er mich bereits vor der Tür.. Mit einem tiefen Kuss und einem harten in der Hose.. :-)

Er fragte ob ich Überraschungen mag.. Naja.. Ja

Und führte mich ins Nebengebäude am Dachboden..
Ahh, sein kleines privates Reich.. Allerhand zu sehen.. Seile, Ketten, Flaschenzug, div Spielsachen, dildo, kitzler vibs, etc.. Ich komme mit dem schauen nicht zurecht..

Er greift mich von hinten aus.. Küsst meinen Hals..
Ich seh einen Pranger.. Und eine Liege Fläche.. Mit Handtüchern.. Und Seilen..
Fuck ich seh zuviel.. Lach

Er fixiert mich kniend am Pranger.. Spritzt eine Menge an Öl über meinen Körper und vertreibt es.. Überall.. Fingerlt meine Löcher.. Und massiert meinen kitzler.
Ja schon gut, bin eh schon geil... Ein paar Schläge mit der Flächen Hand auf meinen Arsch..
Mhh.. Fuck..

Dann fixiert er mich stehend...
Setzt seinen Schwanz an und fickt mich an.. Nimmt den kitzler Vibrator und macht das was ich für tödlich empfinde..
Ich Winde mich.. Bewege meinen arsch.. Er hat mich fest im Griff.. Und dann während er mich fickt.. Komme ich.. Ich seh wie es runter rinnt, tropft auf den Holz Boden..
Fuck.. Meine Knie wollen nicht mehr.. Ich hab jetzt schon einen trockenen Mund.. Und ich Dreh gleich durch..
Er macht mich frei.. Und ich lieg auf dem Rücken.. Füsse in Manschetten und mit Flaschen Zug hochfixiert..

So hat er mich sicher eine Stunde gefickt.. Mit dildos, seinem schwanz.. In mein Maul, in jedes Loch.. Ich bin sooft gekommen.. Hab gebettelt.. Und war wie von Sinnen.. Er saß auf meinem Kopf mit schwanz in meinem Mund und fingerlt mich, was mach ich?
Eh klar Orgasmus..
Er fickt meinen arsch.. Und missbraucht meinen kitzler, was mach ich? Orgasmus..
Ich Schrei schon.. Ich stöhne, Bekomm kaum Luft.. Und wil' gefickt werden..
Er schlägt auf meine fut.. Meine Oberschenkel.. Meine arsch backen.. Und.. Ich bleib nass..

Oh ich hatte viele Orgasmen.. Ich hab mit seinem Schwanz meinen kitzler gerieben, und bin gekommen..
Er blieb stehen.. Ruhig.. Ich bewegte mein Becken auf und ab.. Und fickte ihn so..
Er nannte mich geile drecksau.. Und Schlampe..
Ich musste lachen.. Eigentlich hat Er eh recht..
Drauf gschissen.. Er soll mich ficken!!!!

Er kam.. Spritzte auf meinen Bauch.. Ich kam aus dem zittern nicht mehr raus.. Mir war schwindlig.. Heiß.. Ich hatte Durst.. Das dauerte zwei Stunden..

Dann brachte er mich ins Schlafzimmer....

Nur fuer Mitglieder
30

Sonntag, 13.06.2021

13.06.2021 10:21

Puzzle endlich fertig!!!

10 Tage hat es mich in den Bann gezogen, habe ja sogar Dates abgesagt..

Da ich ja mein Ja-Jahr habe, habe ich einem Date zugesagt das ich vl so nicht gehabt hätte.
Er kam spät. Zäher schlanker Typ. Lächeln auf den Lippen. Ich öffne die Türe und sag hallo.
Kaffee und Couch. Zieh mir gleich mein kleines schwarzes aus und bin so wie ich am liebsten bin.
Er berührt mich. Steht gleich auf und fingert mich.
Oida des tut er dann noch a Million Mal.
Bin dann eh gleich gekommen, bin ja a Maschine.

Auf und rein ins Zimmer.. Ich Knie mich hin und er sagt : so mag ich ich dich..
Und so saftelt ich gleich wieder ein paar mal ab. Er holt einen dildo und gleitgel und steckt ihn mir in den Arsch. Fickt mich anfangs langsam und mit bedacht. Dann aber so richtig hart durch... Ich komm schon wieder.
Er wixt mir dauernd meinen Kitzler. Haut mir ein paar auf den arsch.
Oida sein Schwanz! Klischee erfüllt. Dürr und zach und Monster Cock in der Hose. Steckt Ihn mir bis zum Anschlag in den Mund bis ich würge und Schleim spucke.
Er fickt mich unglaublich herrlich mit dem Gerät. Sooo big!!
Lange ausdauernd.
Und er schwitzt wie Sau, Like IT!!
Schwärme Ich gerade? Absolut Ja!!
Auch meinen Arsch fickt er herrlich gut und hart durch. Und spritzt mir dann in den selben und schiebt seinen Kolben noch nach...

Es war soo gut.. Sooo dringend notwendig und tat mir echt gut.
Orgasmen hatten wir, lach.
Er einen und ich um einige mehr!!!
Sehr geil

Nur fuer Mitglieder
24

Sonntag, 06.06.2021

06.06.2021 13:35

Aus der Sicht einer jungen Frau im Swingerclub

Das erste Mal war ich mit 20 in einem Club. Wohlbehütet von einem Freund.
Ich muss zugeben, anfangs war es sehr befremdlich halb nackt an der Bar zu stehen und auf Schritt und Tritt beobachtet zu werden. Aber an das gewöhnt man sich schnell.
Die ersten Male waren wir in einem absperrbaren Raum, dann sind wir mutiger geworden und haben uns in offene Räume getraut.
Wenn sich alle an unsere Regeln gehalten haben, hat es immer Spaß gemacht - wenn.

Wir wissen alle warum wir dorthin gehen ;)
Alle wollen entspannt Spaß haben und genießen dürfen. Ich liebe es, wenn ich das Gefühl habe, dass alle alleine von der Stimmung geil werden. Es bekommt nur leider einen fahlen Beigeschmack, wenn man sich wie der letzte Schluck Gulaschsuppe nach einer durchzechten Nacht fühlt, auf das sich alle stürzen und keine Rücksicht auf den anderen nehmen.

Mittlerweile lebe ich mit einem anderen Mann, mit meinem Dom, den ich auf einer Gangbangparty kennengelernt habe, in einer Beziehung. Wir genießen Besuche in Clubs und Outdoor Action, gerne mit deutlichem Herrenüberschuss.

Leider hat sich ein Muster häufig wiederholt.
Ich frage mich, was daran so schwierig ist, sich mit ein bisschen Anstand und Respekt anzunähern, wenn wir einen offenen Raum oder freistehende Spielmöglichkeiten nutzen.
Wir wollen(!) zusätzliche Männer dazunehmen, es macht uns Spaß, wenn wir nicht alleine sind, beobachtet und unterstützt werden.
Es wäre so einfach: NICHT vor lauter Gier und Ungeduld schon meinem Freund den Schwanz quasi ins Gesicht zu schieben, während er noch dabei ist, mich in die für EUCH perfekte Position zu bringen und mich vorzubereiten, sondern mit ein wenig Geduld zu warten, den Anblick zu genießen. Bei entsprechender Aufforderung kanns dann tatsächlich los gehen.
Bei stressigem Gedränge kommen wir erst gar nicht dazu loszulegen.
Wir wollen den Abend für alle schön und lustig verbringen und wenn die Stimmung und das Drumherum passen, hat auch wirklich jeder etwas davon (auch wenn ihn nicht (jeder) wahllos reinstecken darf)

Besonders relevant wir das beim Thema BDSM
Wer schonmal in einem Club war weiß, dass die Einrichtung perfekt und sehr einladend für entsprechende Spiele ist.
Wir würden sehr gerne öfters im Club spielen, Vorführung, HÜ, verbundene Augen, Fesselungen, usw. in unser Spiel einbauen.
Was viele dabei nicht verstehen: BDSM ist nicht swingen, denn besonders in dieser Situation muss eine Regel konsequent eingehalten werden. Leider wird diese immer ignoriert.
Ich bin die sub MEINES Dom!
Nur weil er mir auf den Arsch haut, darf das noch lange kein anderer.
Ich will von ihm geführt werden, egal in welcher Hinsicht (ihm vertraue ich, für ihn gehe ich durchs Feuer) und die anderen will ich "nur" verwöhnen und selber genießen und nicht weil sohalt von irgendjemandem, den ich im Zweifelsfall nicht einmal sehe, eine auf den Arsch bekommen. Das fühlt sich an, wie wenn man in der Sonne liegt und im nächsten Moment mit einem kalten Eimer Wasser übergossen wird.

Für die Männer gilt daher ganz besonders: die Show genießen und mit Geduld abwarten, bis ihr mich genießen dürft ;)

Wenn das eingehalten würde, hätten wir alle viel mehr davon und vermutlich würden deutlich mehr Paare diesen Schritt wagen.

Nur fuer Mitglieder
45

Mittwoch, 02.06.2021

02.06.2021 18:02

Ja eh.. Oder so...

Ich hatte Heels an, trug das Kleid der Liebe (das bedeutet nackt!!).

Er kam pünktlich mit einem Grinser im Gesicht, so mag ich das..
Ein Hallo. Ein Zungen Kuss.. Seine Hand auf meinem Arsch. Mein Motor springt an.. Ich fang zeitgleich an zu zappeln.
Am Weg zum Bett steckt er mir von hinten zwei Finger in die Fotze.. Und schon mach ich die Beine breit und lehne mich an die Wand. Und spür es schon runter rinnen.

Ich Knie mich aufs Bett und sag ihm das er meinen Arsch lecken soll. Drücke seinen Kopf dagegen, genieße die geile gierige Zunge...

Er liegt am Rücken und ich sitz auf seinem Gesicht.. Dichte Mund und Nase mit meinem Fleisch ab.. Mir kommt vor er holt Luft wie für einen Tauchgang. Naja war auch so..
Alles nass, ich komme und lass auch laufen.
Wixe und blase seinen Schwanz.. Und reib mich an seinem Gesicht zu meinem nächsten orgasmus. Seine Hände halte ich dabei und drücke sie fest auf seine Brust!

Ich setz mich auf ihn.. Küsse ihn und schmecke mich..
Steck mir seinen Schwanz in die fut und genieße dieses geile gefühl..
Er fickt mich. Ja klar, komme innerhalb von Sekunden.. Er spürt es..

Er kniet.. Ich hol einen kleinen dildo und gleitgel.. Und steck ihn in seinen arsch. Gleichzeitig wixe ich ihn und sag ihm er soll sein Gesicht im das Leintuch vergraben und mich riechen.. Dann bekommt er einen kleinen plug in den arsch. Er soll sich auf den Rücken legen.

Ich Knie seitlich neben ihm.. Lutsche ihn.
Er sagt er will mich fisten. So hol ich Gleitgel und reib es auf seine Hand, stelle kniend das rechte Bein das noch in den heels steckt auf und er schiebt mir die Faust rein, während er am Rücken liegt.
Oida, Was bildlich geileres als DAS seh ich selten..
Ich steh auf Männer wie Ihn . Geiler genießender Herr.
Und ständig lächelt der Saukerl...

Er findet mich geil. Ich finde ihn geil.

Perfekt..

Nur fuer Mitglieder
19

02.06.2021 17:28

dreier mit fremden

ein stressiger dienstag mit einenm geilen abschluss.
ich hab meiner frau einen schon länger einen gehegten wunsch erfüllt und wir haben uns zwei männer aus dem forum erwählt und zu uns in eim motel eingeladen .
um 17 urh waren wir dann vollzählig und ich in der beobachterfunktion.nachdem sich meine frau bis aud die srümpfe brusthebe und strapse ausgezogen hat begannen die zei toy boys sie mit zunge und fingern zu verwöhen .einer leckte genüsslich an nennen wir sie bupis möse bis sie ihn mit ihrem saft ertränkte. als dank hat bupi seinen schon steifen schwanz bis zum erguss geblasen und seinen saff aus ihren mund fliessen lassen.inzwischen war auch boy nummer zwei aktiv geworden und sie mit seinem schwanz so stark in die muschi gefickt das sie laut zu schreien begann und die zwei gäste welche in der nähe des zimmers im freien sassen sicher alles mitbekommen haben .aber das hat die beiden nicht davon abgehalten weiter sooo wild zu vögeln .als auch der zweite seine ladung dann auf ihre fotze spritze machten sie mal eine pause. während meiner beobachtung machte ich einige geile bilder .vieleicht mal in unserem ordner zu sehen.
fürs erste mal ein ende .
vieleicht bald eine vortsetzung.

Nur fuer Mitglieder
12

Montag, 31.05.2021

31.05.2021 04:22

Happy B-Day

Er schrieb : jedesmal wenn ich beruflich in deiner Nähe bin, kommen die Erinnerungen..
Ich : ich weiß genau welche...
Und : was machst heute um ca 22.30? Ich hab morgen Geburtstag wäre doch geil mich in diesen Tag reinzuficken??
Er: Adresse bitte!

Ich ging duschen, ließ ihm die Türe offen, er saß schon auf der Couch als ich aus dem Bad kam.
Hab eine geraucht. Seine Hand auf meinen Fuß. Streichelnd.
Er beugt sich zu mir, küsst mich. F
uck los geht's. Von 0 auf 100 in 2,3 Sekunden.

Er frisst mich.. Berührt alles und nichts an mir. Spreitzt meine Haxn und vergräbt sich in meiner Fotze.
Oida Ich drah durch! Für einen kurzen Moment denk ich dran das er das Tempo niemals bis nach Mitternacht durchhält, egal drauf gschissn!!
Und schon spür ich das geliebte ziehen im Unterbauch.. Meine Zehen stellen sich auf, und ich komm.
Ist erm total egal, sofort zwei Finger in meine Fut und nachlegen.
Herzlich willkommen im meinem Paradies!

Ich steh auf, Couch ist nicht Wasser-abweisend, und geh ins Zimmer.
Knie mich hin.. Arsch raus, Kopf runter.. Und ich spür seine Zunge wieder. An jedem der 3 Löcher und meiner Perle. Er streichelt meinen arsch. Fährt mit beiden Händen meinen Rücken entlang. Ohh ich bin sowas von bereit bestiegen zu werden. - :).

Er kommt zu mir rauf, drückt mir seinen Prügel in den Mund und lässt ihn sich hart und schleimig lutschen.. Dauert eh net lang. Wieder zurück zum Anfang, setzt ihn an und hämmert mich mal durch! Ich grinse in die Matratze.
Gleitgel. Finger rein, Faust rein, Hand rein. Jetzt grins ich nimmer.. Gebe Grunz -laute von mir und genieße mal.

Nach ca 10min und einer handvoll Orgasmen.. Lieg ich im eigenen Saft..
Er schwitzt wie Sau, gut so!
Schlechtes Timing, immer noch nicht Geburtstag.. Was trinken. Eine rauchen. Ein wenig reden.
Jo schau [nur für Mitglieder] alles gute zum Geburtstag!! Ein ehrlich gemeintes Danke meinerseits.

00.05 lieg ich am Rücken. Seine Finger immer irgendwie in meine Löcher verteilt und ich wäre bereit für so a nettes
" ich geh dir jetzt am arsch" - Spiel..

Knie dich hin. Arsch raus. Beweg dich ja nicht nach vorne, bleib bei mir!!
Innerhalb der nächsten halben Stunde schafft er es, mit viel Geduld, mehr gleitgel, und noch mehr Schlägen auf meinem Arsch das er bis zum Handgelenk drinnen ist.
Fick mein Leben!! Zittern, stöhnen, schreien. Piss mich an dabei.
Er hat die Hand an meinen Hals, packt mich. Gibt nicht nach.. Ich komm mir vor wie a Grill-Hendl. Ja eh..

Er fährt mir durch meine Fotze, kitzler wixen ist gar nicht notwendig, ich reagiere auf alles!!

Langsam zieht er die Hand raus.. Ich denk mir, bitte lass es lange dauern.. Herrlich!
Kommt zu mir. Kuscheln, lässt mich auszittern. Kurz schlaf ich ein. Gleich wieder wach.

Habara.. Hirn braucht an Neustart, hab vergessen wie man spricht. Lächeln und atmen geht noch, wenigstens was..

Nur fuer Mitglieder
28

Freitag, 28.05.2021

28.05.2021 07:27

Warum ich im Alltag keine Metall Plugs trage

Es war ein ganz normaler Arbeitstag. Viel auf den Beinen mit Kundenkontakt. Mehr als ein 8h Job.
Ich trage oft Plugs, liebe das Gefühl und es macht mich herrlich fickrig.

Und so hatte ich meinen schönen Metall Plug im Arsch. Schon seit Stunden, wie gesagt ich steh drauf.
Musste kurz zur Bank, also geh ich schnell die paar hundert Meter dorthin. Am Weg treff ich Bekannte. Ein Hallo da ein Serwus schnell über die Straße gerufen, ja ich darf das!!
Lach, auf einmal hör ein mir vertrautes, dennoch zu dem Zeitpunkt absolut unpassendes, Geräusch. Ich hätt nicht über Straße laufen sollen, die schnellen Schritte haben den Plug dazu veranlasst sich frei zu machen.

Und jetzt steh ich da..
Schau mal absolut unauffällig wo des scheiß Ding liegt und dann ob und wenn ja, wer irgendwo genauso blöd schaut wie ich grad!!

Oida.. Elegant auf den Plug zubewegen, kurz noch den Karl fragen ob es seiner Frau eh schon besser geht und ihr liebe Wünsche zur Genesung geschickt, bücken - das Ding krallen und verschwinden!!!

Seitdem Tag trag ich nur noch Silikon Plugs im Alltag.

Klar könnte ich auch Slips tragen damit sowas nicht passiert
aber - Na, frei zu sein im Schritt ist viel wichtiger!!!

Ok die Geschichte macht jetzt nicht zwingend geil aber zumindest grins ich beim schreiben.. Also...

Nur fuer Mitglieder
21

Donnerstag, 27.05.2021

27.05.2021 17:55

Dreier in Wien

Ich musste geschäftlich für 2 Tage nach Wien und da ich bereits einen Tag vorher angereist bin, suchte ich übers Le Swing ein Mädel oder ein Pärchen.

Mehrere RV Einträge waren erfolglos - ein paar Damen sowie auch Pärchen hab ich von selbst angeschrieben und nett gefragt, ob sie Lust auf ein unverbindliches kennenlernen hätten. Leider erfolglos.
Hätte nicht gedacht, dass es in Wien so schwierig ist ein normales Date zu bekommen.
Am letzten Tag habe ich es dann einfach nochmals probiert und ein Inserat geschaltet welches wie folgt lautete: "Bin heute Abend in einem 4 Sterne Hotel in Wien. Wir treffen uns an der Hotelbar, bei gefallen zeig ich euch gerne mein Hotelzimmer ansonsten trennen sich einfach unsere Wege wieder. Da ich nicht mehr online bin einfach anrufen unter 06xxxxxxx"

Ich war bereits auf dem Weg nach Wien und darauf eingestellt ,dass ich wohl alleine an der Hotelbar mein Feierabendbier trinken werde als meine Handy klingelte.
Eine tiefe Stimme sagte, dass seiner Frau mein Inserat gefallen hätte und sie sich gerne an der Hotelbar mit mir treffen würde. Wir vereinbarten, dass wir uns um 21:45 Uhr an der Bar treffen und uns zusammen telefonieren. Es war 21.40 Uhr als ich beim Hotel ankam und eincheckte. Gerade als ich mein Auto in die Tiefgarage fuhr rief der Mann an, dass sie schon da sind. Ich musste sie noch 5 Minuten vertrösten da ich mein Gepäck aufs Zimmer bringen musste.

Anschließend ging ich gleich runter ins Erdgeschoss Richtung Hotelbar. Da nicht viel los war sah ich ganz hinten, etwas versteckt, ein Pärchen sitzen. Ich näherte mich und begrüßte sie.
Er ein großer kräftiger Mann und Sie eine kleine zierliche Frau im schwarz/weißen Minikleid mit langen dunklen Haaren. Sie bot mir gleich an, dass ich an ihrer Seite Platz nehmen soll was ich mir natürlich nicht zweimal sagen lies. Ich bestellte mir ein Red Bull und wir führten einen kleinen Smalltalk. Wir fanden uns gleich sympathisch. Meine Augen wanderten immer wieder über ihre braun gebrannten Beine. Keine halbe Stunde später (hatte noch nicht mal ausgetrunken) fragte Sie mich, ob ich ihr nicht mein Zimmer zeigen möchte. Ich trank noch schnell mein Red Bull aus, bezahlte und wir fuhren mit dem Lift in den dritten Stock. Ein weiterer Gast war auch im Lift und man merkte, wie der Gast sie mit seinen Blicken förmlich ausgezogen hatte!

WIr gingen ins Zimmer und beide setzten sich auf den Stuhl. Ihr pinkes Höschen blitzte bereits leicht unter ihrem Minikleid hervor. Da ich vorher keine Zeit zum frischmachen hatte verschwand ich kurz im Bad und ging duschen. Nur in der Short kam ich wieder raus und setzte mich aufs Bett. Ihr Mann verschwand danach auch kurz im Bad. Sie stand auf und hat mich gebeten, ob ich Ihr den Reißverschluss öffnen könnte, was ich natürlich gerne tat. Ihr enges Kleid fiel zu Boden und sie stand nun halb nackt, nur mit ihrem pinken String Tanga bekleidet vor mir. In der Zwischenzeit ist auch wieder ihr Mann gekommen und hat sich auf den Sessel gemütlich gemacht.
Sie kam zu mir aufs Bett, beugte sich über mich und fing an mich zu küssen. Ich ertastete jeden Millimeter ihres Körpers und mein Schwanz fing langsam an zu wachsen. Im Augenwinkel merkte ich wie sich Ihr Mann das Hemd auszog und sich vors Bett stellte. Sie küsste meine Lippen und meinen Oberkörper und steckte Ihren Mann ihren knackigen Arsch entgegen.
Ihr Mann zog ihr den Slip aus und Sie gleichzeitig meine Short und kniete sich wieder über mich um mich zu küssen. Langsam wanderte sie mit ihren Lippen über meinen Oberkörper Richtung Schwanz den sie gekonnt mit ihren heißen Lippen verwöhnte. Im selben Augenblick hat sich auch Ihr Mann ins Bett gelegt und seinen Kopf zwischen Ihre Schenkel positioniert um ihre Lustgrotte mit seiner Zunge zu verwöhnen. Man merkte gleich wie Sie gefallen daran fand da sie meinen Schwanz immer tiefer und fester geblasen hat. Ich führte Sie, indem ich Ihren Kopf nahm und ihr meinen Schwanz immer weiter in den Mund steckte. Da ich sie noch nicht kannte und nicht wusste was ihr gefiel war ich vorsichtig und tastete mich voran. Je härter ich sie führte umso geiler wurde sie und nahm meinen Schwanz immer tiefer in Ihre Kehle auf. Ihre Spucke lief an meinen Schwanz runter und ich war schon kurz vorm explodieren. Ihr Mann spielte noch immer an ihrer nassen Muschi als Sie wieder langsam, meinen Oberkörper küssend, zu mir raufkam. Ich war froh da ich es wahrscheinlich nicht mehr lange ausgehalten hätte. Sie flüsterte mir ins Ohr ob ich Kondome hier hätte. Ich überlegte kurz und denke "Shit, die sind unten im Auto" und sagte zu ihr „Nein leider nicht“ und dachte nur das dies ja nicht wahr sein kann..... so eine geile Frau und ich Idiot vergesse die Kondome im Auto. Aber Sie drehte sich zu ihrem Mann und sagte nur "Schatz gibst du mir die Handtasche", Ich war erleichtert und gleichzeitig ärgerte ich mich noch immer über meine Vergesslichkeit.
Sie zog mir gekonnt das Kondom über während sich Ihr Mann nun auch endlich die Hose auszog und sich neben ans Bett stellte. Sie fing dann beide Schwänze an zu wichsen und bald waren Sie wieder schön steif und bereit. Ich legte Sie auf dem Rücken und steckte ihr langsam meinen Schwanz in Ihre nasse Muschi. Ich spielte mit ihr und machte sie noch geiler indem ich meinen Schwanz immer nur ein paar Zentimeter in sie einführte. Immer wieder nahm ich ihn ihr weg und schlug ihr mit meinem Schwanz auf ihren Kitzler. Man merkte es Ihr an, dass sie immer geiler wurde, je weiter ich meinen Schwanz in Ihrer Lustgrotte versenkte.
Sie sagte immer wieder wie geil und tief Sie meinen dicken Schwanz spüren würde. Ich fickte Sie etwas härter, damit ich Sie "bewusst" nach vor schob und ihr Kopf von der Bettkante hängte. Wie von mir gewollt kam ihr Mann und stellte sich vor Bett/über ihren Kopf und schob ihr seinen Schwanz in ihren Mund. Während ich Sie weiter fickte blies sie gekonnt den Schwanz Ihres Mannes.
Auf einmal "warf" Sie mich von sich runter und "schrie" nach einem Glas Wasser. Ihr Mann holte im Bad ein Glas Wasser und gab es Ihr zu trinken. Nach einer kleinen Verschnaufpause fing Sie gleich wieder an meinen Schwanz zu blasen. Da ich bis jetzt noch nichtmal Ihrer Muschi kosten konnte, drehte ich Sie in die 69er Stellung und Sie kam über mich.
Nun hatte ich ihre wunderschöne, glatt rasierte Muschi vor meinen Augen und ich fing an sie mit meiner Zunge zu verwöhnen. Zwischendurch hab ich Ihr immer wieder 2-3 Finger in Ihre Nasse Spalte geschoben. Ich leckte Ihren Kitzler, fickte Sie mit meiner Hand während Sie nimmer wilder an meinem Schwanz saugte. Immer wieder kam Ihr Mann dazu, den Sie nebenbei auch noch wichste.

Nach einer Weile 69er löste sie sich wieder von mir und setzte sich gekonnt auf meinen harten Schwanz und fing an zu reiten. Es war einfach ein Traum wie Sie sich bewegte und gekonnt meinen Schwanz fickte. Nach einem wilden Ritt wurde Sie "müde" und wir begaben uns wieder in die Missionarstellung. Ich steckte ihr meinen Schwanz wieder in ihre, noch immer extrem nasse Muschi und fing sie wieder langsam an zu ficken. Sie meinte immer wieder "tiefer-tiefer-fick mich tiefer" Ich steckte Ihr meinen Schwanz bis zum Anschlag rein. Immer wieder kam Ihr Mann zwischendurch dazu um sich von ihr seinen Schwanz wichsen und blasen zu lassen.
Ich merkte, dass Sie bald wieder kommt und fing an Sie härter zu ficken. Ich wurde immer wilder und fickte Sie richtig hart durch. Eigentlich wollte ich Ihr meinen Saft auf Ihren Körper spritzen, jedoch als ich merkte wie Sie gekommen ist, konnte auch ich mich nicht mehr zurückhalten und explodierte in ihr.

Als ich nach einer kurzen Verschnaufpause von Ihr runter bin sagte Sie zu Ihrem Mann, dass nur mehr "ER" nicht gekommen sei. Ich setzte mich auf und Sie legte ihren Kopf zwischen meine Beine und holte Ihren Mann aufs Bett. Sie winkelte Ihre Beine an und Ihr Mann schob seinen Schwanz in Ihre Muschi. Während ihr Mann sie nun fickte, massierte ich Ihren Brüste und streichelte Ihren Körper. Es dauerte nicht lange und Ihr Mann spritzte sein Sperma in Ihre nasse Muschi.

Anschließend gingen beide kurz ins Bad und nach einem kurzen Smalltalk haben Sie sich verabschiedet und sind verschwunden.

Der Abend war einfach spontan - unkompliziert und MEGA Geil.

Nur fuer Mitglieder
14

Dienstag, 25.05.2021

25.05.2021 09:40

Saukerl

Kn : und heute noch schwänze in Aussicht?
Ich : Nein, heute Familie

Nächste kn anderer Herr : hey alles klar?

Tja 30 Minuten später steht er vor der Türe. Ich noch nass von der Dusche. Quicky. Eigentlich erwarte ich nur einen orgasmus mit Bio Schwanz, besseres Wixen also.

Er geht duschen, wir kennen und privat seit Jahrzehnten. Auf LS vor 15 Jahren zufällig über den Weg gelaufen. Einmal vl zweimal gefickt, dann nimmer. Ich sah sein Profil an. Fuck, er ist ja a richtiger Herr /Mann geworden.
Ich wage nicht zu denken.. Naja heut mal wieder nach x Jahren ficken.

Habs mir vorher schon 4mal virtuell und mit Womanizer mit dem Giganten von letztens gemacht.

Er kam aus der Dusche, abtrocknen..
Und ab ins Spielzimmer.. Knie mich hin.. Strecke meinen Arsch raus und zeig ihm meine Löcher.. Beweg fickrig mein Becken vor und zurück...
Er schlägt auf meinen Arsch, begutachtet das "Material" und fährt durch meine Spalte..
Spätestens jetzt wurde mir klar das einer, der mich so angreift, heute nicht nur fickt. In seinem Fall : gar nicht!

Oida.. Er steckt mit seine Finger rein.. Fickt mich an. Innerhalb von 20 Sekunden schmatzt die blöde Möse..

Selbstkontrolle ist net grad unseres.. Ggg
Aber dazu bin ich ja nicht auf der Welt.
Es rinnt schon runter.. Seine Hand um meine Hüften, fester Griff. Ich fühl mich wohl und lass mich benutzen.. So spritz ich das erste Mal.

Dreh dich um., sagt er .
Jetzt erst seh ich den Schwanz, fuck den hatte ich normaler in Erinnerung. Muss gleich hingreifen.

Er holt des gleitgel. Schmiert mich ein. Der Unterarm seiner linken Hand dient als Spreitz-Stange für meine Beine. Somit hat die rechte Hand freien Zugang zu meiner fotze und den nimmt er sich auch. Ein Saukerl, ich hab keine Chance gegen Ihn anzukommen . interessiert mich auch Nüsse . Ich spüre sein Gewicht, seine Kraft und die Bären Hände.
Und er schiebt sie mit rein. Mit Gefühl aber nicht ohne sein Ziel vor Augen zu verlieren.
Und fistet mich. Ganz einfach. Ich lieg da wie a Marienkäfer nach einem Sturm.. Kann nur Oberkörper und Hände bewegen und der Typ macht es mir, genauso wie ich es liebe, so sehr liebe.
Ja ich piss mich auch an, wundert mich ehrlich gesagt, gar nicht.
Beim spritzen drückt er seine Faust ein wenig in einen anderen Winkel und ich bekomm mit, wie er die volle Landung auf seine Brust abbekommt.
Fick mein Leben. Presse alles was ich habe aus mir.. Spucke, Pisse und Mädchen Saft...
Er hat eine andere fist Technik als die meisten anderen Herren . Ein Kenner ist Könner!!!
Und er schwitzt... Love IT!!

Ich sag fick (fist) mich bitte, bin kurz vorm kommen.
er : nein. Und hört abprubt auf. Zieht die Hand langsam raus und holt den Mini magic Wand.
Er meint streng : zuerst legst Du IHN an, dann bekommst die Faust dazu. WIXER sag ich laut!

Mach es aber..
Ich schalt des Teufels Ding ein und leg an, er berührt mein Fotzen Loch. Schiebt die Hand rein, und fickt mich damit. Er will von mir wissen wenn es mir kommt, ich soll es sagen, er will es von mir hören.

Ich teile es ihm brav mit, wobei es sowieso klar erkennbar ist. Und er fistet eine Stufe schneller und härter. Bis ich presse, versuche mich aufzubäumen, im Gedanken davon laufe, dennoch hier bleibe um brav die Beine breit zu machen..

Zusammenfassend : das das Leintuch über der wasserdichten Unterlage auf meinen Bett, die Flüssigkeiten meinerseits nicht mehr aufsaugen kann ist nicht neu. Aber das es innerhalb von Minuten passiert, ist selten...
Warum Saukerl? Nun er kam zu mir auf eben diesen Leintuch, drückte mich, hielt eine Brust in der Hand die darin verschwand und holte mich zurück...

Nur fuer Mitglieder
24

Freitag, 21.05.2021

21.05.2021 22:32

Ein weiterer Gigant

Wir lernten uns durch Telefon Sex kennen. Ich war damals geil und bat ihn spontan ob er mich begleiten will. Das war der Beginn von vielen Zeilen und Gesprächen und schlussendlich auch einem Treffen gestern.

Er kam vormittag bei mir an, sein Weg war weit.
Er grinste und ich hörte sein Lachen in echt. Er kam rein und küsste mich. Ich wußte vorher schon das er ein besonderer Mensch /Mann/Herr ist.
Deshalb bat ich ihn, das er mir ein Hemd mitnimmt das er dann mit seinem Geruch bei mir lässt (das trage ich gerade beim Schreiben und ich rieche ihn und mich sehr gut).
Ein weißes Leinen Hemd mit seinem Schweiß, Parfum und meinen Säften. Scheiß auf Chemie, das ist das wahre, pure aphrodisierende Zeug und es wirkt auch noch!

Ich trug Pumps, halterlose einen BH und ein leichtes Kleid darüber, meine roten Lippen und ich lächelte Ihn an. Er öffnet mein Kleid.. Zieht mich aus. Öffnet meinen BH. Küsst Meine Brüste..
Was machte er mit mir? Nennt mich Schatz. Berührt mich ständig.. Küsst mich am ganzen körper, verbietet es mir ihn anzusehen, da meine Augen Waffen sind. Dann wieder küsst er Sie.
Dreht meinen Kopf weg. Schlägt meinen Arsch. Streichelt meine Beine.
Er leckt und kostet mein Weib. Berührt meine Ringe und meine Scham. Nimmt einen tiefen Atemzug meiner Lust. Und lächelt, schüttelt den Kopf. Und leckt meinen Kitzler.
Er steckt seine Finger in mich.. Geduldig in alle drei Löcher, die meine Spalte zu bieten hat . Jedes Loch das was es verträgt [nur für Mitglieder] an der Zahl.
Er findet mich wundervoll, ich finde ihn umwerfend. Pure Lust, innig vertraut und so Sexuell offen für mich und vieles.
Fickt mich wenig. Bringt mich unendlich oft zum spritzen, das Hemd ist nass. Das Leintuch durchnässt, die Couch bekam auch was ab und vom Boden reden wir gar nicht mehr. Das ganze Haus riecht nach Geilheit und Schwanz /Mann /fotze /und Weib...

Er liegt auf der Couch, ich mach es mir zwischen seinen Beinen bequem und lutsche den wahren Prügel bis er meine Maulfotze ausfüllt. Er meinte das mir ein Schwanz sehr gut im Gesicht steht. Nimmt mich bei den Haaren und schaut mir in die Augen. Dann drückt er ihn mir ganz tief rein. Ich höre ihn tief Luft holen und hör sein brummen /stöhnen.
Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich gelacht. Ging nicht ggg

Seine Hände immer an mir. Er fistet mich und bringt mich zum orgasmus. Mein zittern fängt er gekonnt auf und hält mich fest. Küsst Meine Stirn.. Er lässt mich sein Gewicht spüren..
Ich küsse seinen Hals, das schmusen mit ihm ist hohe Kunst. Mein Kopf auf seiner Brust, ich höre sein Herz klopfen. Beide sind wir Schweißnass. Ich trockne alles an uns mit dem Hemd.

Steh direkt vor ihm, leg den Womanizer an er hält meine Hüften. Und beobachtet. Dauert bekanntlich nicht lange. Ich Spritze auf seine Beine, Er lacht laut auf und küsst meinen Bauch. Hält meinen Arsch fest dabei.

Das alles dauerte ein paar Stunden. Herrlich andere Stunden.. Ein Erlebnis der Sonderklasse!!!

Nur fuer Mitglieder
28

Donnerstag, 20.05.2021

20.05.2021 20:39

Besuch

Ich fuhr zu Ihm, es erwartete mich ein stattlicher Mann. Fesch.. Lächelnd.

Kaffee und ein wenig reden.. Fühlte mich wohl.. Das war vl auch der Grund warum ich aufstand und Ihn einfach küsste.. Und schon saß ich auf seinem Schoß.. Inniges, langes, nasses küssen.. Zungen spielen miteinander. Lippen werden geleckt und gebissen.. Herrlich aufgeilend.
Er zieht meinen Rock hoch, greift fest meine arsch backen.. Zieht mir mein Oberteil aus und küsst meine Haut. Dann öffnet er meinen BH und leckt meine Brüste, saugt an den nippeln.

Ich öffne meinen Rock, lasse ihn runtergleiten und steh in halterlosen vor ihm..
Er drückt mich auf einen Ohren-Sessel und spreizt meine Beine. Kniet sich dazwischen.. Küsst mich. Und arbeitet sich meinen Bauch runter zu meiner Fotze. Und dann vergräbt er sich darin. Leckt und schlürft mich zum Wahnsinn. Ich spritze.
Er meinte : genauso mag ich dich!! Und genau das bekam er auch. Dauerte noch unzählige Minuten..

Ich saß auf seinem Gesicht. Hörte ihn Luft holen und genüsslich stöhnen. Fuck Ich lieb es So die Lust auszuleben. Er lässt mich knien und fickt mich mit seinen Fingern. Ich jaule wie a Wolf zu Vollmond, ja eh...

Hab seinen Schwanz gelutscht und gewixt.. Zum Schluß hat er noch stehend, auf mich liegend, gewixt.. Ich sah ihm dabei in die Augen...
Geile Gschicht...

Nur fuer Mitglieder
23
<< Zurück
9
Weiter >>